Finissage an der Ausstellung Päpstliche Schweizergarde

Finissage an der Ausstellung Päpstliche Schweizergarde
Die Aussenmauern der Galerie in Pratteln sind mit einer 12 Meter hohen und 35 Meter breiten Monumentalillustration der Päpstlichen Schweizergarde eingekleidet. (Foto: b-public)

Pratteln – Die öffentliche Berufsausstellung Päpstliche Schweizergarde in Pratteln BL ist beliebt: Schon über 3’250 Gäste haben die aussergewöhnliche Ausstellung besucht. Sie feiert am kommenden Samstag, 30. November 2019, ihre Finissage, an der unter anderem der langjährige Zirkusseelsorger Ernst Heller und Vatikan-Kenner Rodolfo Koletzko teilnehmen werden. Gastgeber Hermann Alexander Beyeler ist schon jetzt restlos begeistert.

Schlagzeilen wie «Vatikantastisch», «So was gibt es sonst nicht» oder «Das Papamobil fährt in der Galerie Beyeler ein» zeugen von der breiten Aufmerksamkeit, welche die Berufsausstellung Päpstliche Schweizergarde in Pratteln schon erhalten hat. Beliebt in der Ausstellung sind die verschiedenen Uniformen und Waffen, ein historischer Brief aus dem 16. Jahrhundert und die Original-Soutane des heilig gesprochenen Papst Johannes Paul II., die er noch auf dem Sterbebett getragen hatte. Dazu natürlich das vier Tonnen schwere Papamobil von Papst Benedikt, das mit einem Pneukran in die Ausstellung gehievt worden ist. Höhepunkte waren jeden Samstag die öffentlichen Podiumsgespräche, an denen Persönlichkeiten wie Erzbischof Thomas E. Gullickson (Päpstlicher Nuntius in der Schweiz), Christoph Graf (Kommandant Schweizer Garde), Anton Lauber (Regierungsrat und Kirchendirektor BL), Peter von Sury (Abt Kloster Mariastein), Prinz Stefan von und zu Liechtenstein (Botschafter des Fürstentums Liechtenstein im Vatikan) oder der Freigeist Oskar Freysinger teilgenommen haben.

Grösste Ausstellung über die Päpstliche Schweizergarde
«Ich bin überwältigt – von jedem einzelnen Gast und den grossen Zuspruch überhaupt», sagt Kunstmäzen und Galerist Hermann Alexander Beyeler. Er und Kurator Heinz Armin Simonet haben mit ihrem Team innert vier Monaten die grösste je gemachte Ausstellung über die Päpstliche Schweizergarde realisiert, von der sich die bisherigen über 3’250 Besucherinnen und Besucher restlos begeistert zeigten. Unter ihnen auch einige junge Interessenten, die sich persönlich für die Schweizergarde interessieren. «Gewaltig, was da alles auf die Beine gestellt wurde. Ich bin selber erstaunt und kann diese Ausstellung nur empfehlen. So etwas gibt es sonst nicht», sagte Gabriel Allemann in Pratteln, der diesen Sommer seine Zeit bei der Garde im Vatikan beendet hatte.

Finissage mit Podium und Apéro
Kommenden Samstag, 30. November 2019, findet die Finissage statt: Von 11.00 bis 12.00 Uhr gibt es wie jeden Samstag ein öffentliches Podium umrahmt von Gardisten und mit spannenden Talkgästen sowie Musik von «Heu-obe-n-abe» und einem Apéro riche. Auf dem öffentlichen Podium werden der langjährige Zirkusseelsorger Ernst Heller, Vatikan-Kenner Rodolfo Koletzko und der Kurator der Ausstellung, Heinz Simonet, teilnehmen. Gäste und Journalisten sind herzlich Willkommen. (b-public/mc/kbo)

Kunst und Kultur Region Basel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.