Fitch: Grossbritannien braucht ehrgeizigeres Programm zum Defizitabbau

Die bisherigen Regierungspläne würden im Vergleich zu den Programmen von Spanien, Portugal und Italien bescheiden ausfallen. Angesichts der Schuldenkrise in der Eurozone müsse sich die britische Regierung ehrgeizigere Ziele setzen, forderte Fitch. Dabei werde es möglicherweise nicht ausreichen, nur auf Einsparungen zu setzen.


Reduzierung des Haushaltsdefizits auf 5,2 % bis 2012
Dass das Defizit in den kommenden fünf Jahren nicht unter die Marke von drei Prozent des BIP gesenkt werden soll, sei bemerkenswert, schrieb Fitch. Der April-Haushalt strebt eine Reduzierung des Haushaltsdefizits von zuletzt elf Prozent auf 8,5 Prozent des BIP bis 2011/12 und auf 5,2 Prozent bis 2013/14 an. Bisher hat die Regierung ein Sparpaket von 6 Milliarden Pfund (7,22 Mrd Euro) vorgelegt. Weitere Massnahmen sollen in einem Nothaushalt am 22. Juni beschlossen werden. Das britische Pfund geriet nach der Mitteilung unter Druck und der Euro stieg auf ein Tageshoch von 0,8315 Pfund. Im frühen Handel hatte der Euro lediglich 0,8232 Pfund gekostet. Noch erhält Grossbritannien von Fitch für seine Kreditwürdigkeit des Bestnote «AAA». (awp/mc/pg/28)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.