Flughafen-Zürich-CEO bestätigt Gewinnrückgang

Was mit dem Gewinn von 75 Mio CHF aus dem Abbau der Beteiligung am Flughafen Bangalore geschehen soll sei Gegenstand der Überlegungen im Verwaltungsrat, so Kern.


«2009 wesentlich erfreulicher als angenommen»
Das Geschäftsjahr 2009 habe sich «wesentlich erfreulicher gestaltet, als man es ursprünglich annehmen durfte», so der CEO weiter. Offensichtlich habe das Unternehmen seinen Job als Flughafenbetreiberin gut gemacht, habe man in Swiss seinen sehr leistungsfähigen Home- und Hub-Carrier und habe sich die Schweiz als Land relativ stabil gezeigt. «Diese Konstellation hat dazu geführt, dass wir weniger verloren haben und schneller wieder auf das Normalniveau zurückgekehrt sind», sagt Kern.


«Positive Signale für 2010»
Für 2010 will der CEO noch keine Angaben machen. «Es gibt aber positive Signale. Besonders erfreulich ist die Erholung der Fracht.» Die Fracht habe in der Krise zuerst gelitten und sei Ende 2009 mit 20% wieder am stärksten gewachsen. «Das ist für die Luftfahrt in der Regel ein verlässliches Anzeichen für eine positive Entwicklung.» Bei den Passagierzahlen geht Kern «in der Tendenz» von einem Wachstum aus.


Anpassungen für A380 «im einstelligen Millionenbereich»
Im Weiteren beziffert der CEO die Aufwendungen für Anpassungen am Dock E für den neuen Airbus A380 auf einen einstelligen Millionenbetrag. Darin enthalten seien eine dritte Fluggastbrücke sowie statische und räumliche Anpassungen am Gebäude. (awp/mc/ps/10)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.