Gartner: PC-Markt wächst bereits 2009 wieder

Dies teilte das Marktforschungsunternehmen am Montag mit. Ein unerwartet starkes drittes Quartal habe die Verkaufszahlen in diesem Jahr ins Plus gehievt. Im vierten Quartal rechnen die Experten mit weiter moderatem saisonalem Wachstum. Im Vergleich zum schwachen Vorjahreszeitraum werde es deutliche Zuwächse geben. Dies ist nach Ansicht der Marktforscher aber kein Grund für Euphorie, da zum Jahresende 2008 die Auslieferungen neuer Computer wegen der Wirtschaftskrise eingebrochen waren.


Umsatz schrumpft
Der Wert der verkauften PCs dürfte in diesem Jahr angesichts des Booms bei den billigen Mini-Netbooks und dem Trend zu günstigeren PCs um 10,7 Prozent auf 217 Milliarden US-Dollar im Vergleich zum Vorjahr sinken. Für das kommende Jahr sind Analysten, was die Stückzahlen angeht, optimistisch und erwarten einen kräftigen Anstieg von 12,6 Prozent im Jahresvergleich. Der niedrige durchschnittliche Verkaufspreis dürfte aber weiterhin auf den Umsatz drücken.


Absatztreiber Windows 7
Das neue Microsoft Betriebssystem «Windows 7» wird nach Ansicht der Marktforscher die PC-Verkäufe im wichtigen Weihnachtsgeschäft laut Einschätzung der Analysten nur bedingt nach oben treiben. Die kritische Frage sei, wann die Unternehmen ihren Umstieg auf Windows 7 und damit verbunden auch den Kauf von neuen PCs planten. Mit einer grösseren Wechselwelle rechnen die Analysten nicht vor Ende des kommenden Jahres. (awp/mc/ps/14)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.