Gartner verbessert Prognose für PC-Markt

Grundlage für die bessere Entwicklung seien unter anderem die ungebrochen starken Verkäufe von Mini-Notebooks. Für 2010 rechnet Gartner wieder mit einem kräftigen Absatzwachstum von 10,3 Prozent. Im März hatte Gartner für das laufende Jahr noch einen Einbruch der Verkäufe um 9,2 Prozent erwartet. Im Mai war die Prognose bereits auf ein Minus von 6,6 Prozent verbessert worden.


Populäre Mini-Notebooks – schlechtere Margen
Die Popularität der Mini-Notebooks hat in den vergangenen Monaten bereits Rückgänge bei teureren PC-Modellen abgefedert. Allerdings bedeutet der deutlich niedrigere Preis der technisch abgespeckten Geräte auch schlechtere Margen für die Hersteller. Ein Beleg dafür ist das Verhältnis zwischen Absatz und Umsatz: Während die Stückzahl der verkauften Notebook-Geräte aller Klassen in diesem Jahr nach Gartner-Prognose um 4,1 Prozent auf 149 Millionen steigen soll, dürften die Erlöse um 12,8 Prozent fallen.


Für die Jahre 2010 und 2011 rechnen die Marktforscher damit, dass wieder mehr Computer durch neue ersetzt werden. Vom neuen Betriebssystem Windows 7 erwarten sie dabei nur eher einen «moderaten» Einfluss. (awp/mc/pg/24)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.