Geberit nach Umsatzzahlen mit markanter Erholung

Der Jahresumsatz hat die Prognosen der Analysten leicht übertroffen, was angesichts des schwachen Umfelds im vierten Quartal aber als sehr gute Nachricht empfunden wurde. Ausserdem wird der Titel von der Ankündigung eines neuen Aktienrückkaufprogramms über rund 270 Mio CHF gestützt.


Starker Druck
In Marktkreisen wird darauf hingewiesen, dass Geberit in den vergangenen Wochen und Monaten überdurchschnittlich unter Druck gestanden hatte und nun das Potenzial nach oben auch grösser sei als für andere Titel. Gegenüber Ende 2006 steht denn die Aktie noch immer um über 11% im Minus und gegenüber den Jahreshöchstständen von über 220 CHF von Februar und Mai 2007 beträgt der Wertverlust gar knapp 38%. Bis um 10.20 Uhr ziehen Geberit um 8,30 CHF oder 6,4% auf 137,50 CHF an und liegen damit mit Abstand an der Spitze des SLI. Gehandelt sind bis anhin 272’000 Aktien bei einem durchschnittlichen täglichen Handelsvolumen von gut 240’000 Stück. Der Gesamtmarkt (SLI) legt 1,03% auf 1’195 Punkte zu.


Erwartungen leicht übertroffen
Geberit hat zwar die Erwartungen nur leicht übertroffen. Angesichts des schwachen Umfelds im vierten Quartal sei das Ergebnis aber respektabel, hiess es in Marktkreisen. Und auch das Aktienrückkaufprogramm dürfte auf positive Resonanz stossen.


Überzeugende Zahlen
Für die Bank Vontobel sind die Umsatzzahlen gar ‹überzeugend›. Angesichts der günstigen Bewertung der Aktie dürfte der Titel wieder an Fahrt gewinnen. Weiter verweist Vontobel auf den Rohstoffmarkt, wo sich die Lage etwas entspannt haben, was für Geberit ebenfalls positiv zu werten ist. Für die Bank Wegelin erweist sich mit diesen Zahlen der ‹Kursrohrbruch› der letzten Monate als übertrieben. Geberit habe bewiesen, nicht nur produktespezifisch sondern auch geografisch gut diversifiziert zu sein.


Dies sieht die ZKB ähnlich
Der Rückgang in Deutschland im vierten Quartal habe besser von den anderen Regionen aufgefangen werden können als erwartet. Erfreulich sei zudem, dass Grossbritannien, Nordamerika sowie Nahost/Pazifik gar noch an Dynamik hätten zulegen können. Das Aktienrückkaufprogramm schränke dank der soliden Bilanzrelationen zudem den finanziellen Spielraum kaum ein. So lautet das Fazit der ZKB: «Einmal mehr überrascht Geberit positiv.» (awp/mc/th)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.