Geberit: Umsatz 2007 über Erwartungen – Aktienrückkaufprogramm

Dieses soll einen Umfang von maximal 5% der eingetragenen Aktien haben oder rund 270 Mio CHF. Die Aktien werden über eine separate Handelslinie zurückgekauft und sollen mittels Kapitalherabsetzung vernichtet werden.


13,9% mehr Umsatz
Der Umsatz stieg um 13,9% auf 2’486,8 (VJ 2’183,5) Mio CHF, währungsbereinigt ergab sich ein Plus von 10,1%. Organisch belief sich das Umsatzwachstum auf 15,2% (ber. +11,4%), wie der Sanitärtechnikkonzern am Donnerstag mitteilt. Die Gewinnprognosen für das abgelaufene Geschäftsjahr werden bestätigt.


Analystenerwartungen übertroffen
Mit dem Umsatz hat Geberit die Erwartungen der Analysten übertroffen. Der AWP-Konsens für den Umsatz lag bei 2’465 Mio CHF. Die europäischen Märkte hätten sich mit einem Wachstum von insgesamt 11,4% deutlich über den mittelfristigen Erwartungen entwickelt, schreibt Geberit. Zweistellig seien dabei Zentral/Osteuropa, Grossbritannien/Irland, die nordischen Länder, Frankreich, die iberische Halbinsel, die Schweiz und Österreich gewachsen.


Viertes Quartal
Im vierten Quartal hat Geberit einen Umsatz von 553,2 (529,0) Mio CHF erzielt, was einer Steigerung gegenüber dem Vorjahresquartal von 4,6% entspricht (ber. +3,6%). Traditionell ist das letzte Quartal des Geschäftsjahres aus saisonalen Gründen schwächer als die Vorperioden.


Gewinnprognose unverändert
Mit der Gewinnprognose für 2007 bleibt Geberit bei der bisherigen Sprachregelung. Demnach soll die EBITDA-Marge ’nur leicht unter den Rekordwert des Vorjahres› in einem Korridor von 25 bis 26% zu liegen kommen und der Reingewinn ’substantiell überproportional› zunehmen. Geberit-Sprecher Roman Sidler bezifferte den erwarteten Reingewinn im vergangenen November auf rund 450 Mio CHF, inklusive eines Buchgewinns aus der Devestition in Grossbritannien in der Grössenordnung von 40 Mio CHF. Die Gewinnzahlen wird Geberit am 13. März 2008 vorlegen.


Die mittelfristigen Ziele liegen unverändert bei 4 bis 6% für das jährliche Umsatzwachstum und 23 bis 25% für die EBITDA-Marge. Im vergangenen Geschäftsjahr hatte CEO Albert Baehny angekündigt, dass die Ziele per Ende 2007 überprüft und die neuen Ziele im ersten Quartal 2008 bekanntgegeben werden sollen.


2008: Lediglich Angaben zu den geplanten Investitionen
Zum Ausblick auf das Geschäftsjahr 2008 macht Geberit lediglich Angaben zu den geplanten Investitionen. Um dem zu erwartenden Wachstum gerecht werden zu können, sollen die Investitionen in Sachanlagen in den Jahren 2008 und 2009 substantiell erhöht werden. Für den Ausbau von Produktions- und Logistikkapazitäten sowie für die Einführung neuer Produkte sind Investitionen von 130 bis 150 Mio CHF pro Jahr geplant.


Änderungen im Verwaltungsrat
W eiter gibt Geberit Änderungen im Verwaltungsrat bekannt. Der Generalversammlung wird der Antrag gestellt, Hartmut Reuter, Konzernleiter von Rieter, in den VR zu wählen. Kurt Feller wird die statutarisch vorgeschriebene Altersgrenze erreichen und ausscheiden. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.