Geithner vor G8-Gipfel: Europa muss sich um Wachstum kümmern

Europa müsse sich nicht nur um den Schuldenabbau, sondern auch um mehr Wachstum kümmern, sagte er in Washington. Die führenden Wirtschaftsnationen müssten sich jetzt darum kümmern, Wachstum zu schaffen und Vertrauen zurückzugewinnen.


G20-Gipfel in Toronto
An den G8-Gipfel der führenden Industrienationen und Russlands in Huntsville schliesst sich am Samstag ein G20-Gipfel in Toronto an. Zur G20 gehören auch aufstrebende Volkswirtschaften wie China, Indien und Brasilien.


Politik für stärkere Wachstumsraten
«Europa hat die Wahl, Reformen und eine Politik zu machen, die stärkere Wachstumsraten in der Zukunft ermöglichen», sagte Geithner. «Unser Job ist es sicherzustellen, dass wir zusammensitzen und uns auf die Herausforderungen Wachstum und Vertrauen konzentrieren, weil Wachstum und Vertrauen sind am wichtigsten.»


Staatsdefizite zurückführen
Europa und die USA seien sich einig, dass die Staatsdefizite zurückgeführt werden müssten. Beide gingen aber «unterschiedliche Wege, mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten». US-Präsident Barack Obama hatte schon vor dem Gipfel seine europäischen Partner gewarnt, staatliche Hilfen zu früh herunterzufahren und so den beginnenden Aufschwung in den USA abzuwürgen. Bundeskanzlerin Angela Merkel vertritt unter dem Eindruck des Fast-Bankrotts Griechenlands dagegen eine Spar-Politik. Sie argumentiert, dass nur gesundende Staatshaushalte eine dauerhafte Erholung der Weltwirtschaft garantieren. Deutschland und auch Grossbritannien haben milliardenschwere Sparpakete aufgelegt.


US-Finanzreform auf Zielgeraden – Einigung im Kongress
Die umfassendste Finanzreform in den USA seit der Grossen Depression vor 80 Jahren ist auf der Zielgeraden. Im Kongress einigten sich US-Medien zufolge Vertreter von Senat und Repräsentantenhaus am frühen Freitagmorgen (Ortszeit) auf einen gemeinsamen Gesetzentwurf. Er sieht schärfere Kontrollen für Finanzinstitute, mehr Macht für Kontrolleure und grösseren Schutz für Verbraucher vor. Über die Vorlage müssen nun noch beide Kammern des Kongresses abstimmen, bevor Präsident Barack Obama das Gesetz unterzeichnet. Mit dem Votum wird für nächste Woche gerechnet. (awp/mc/gh/18)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.