Gert Lang, CEO Worldsoft

von Radovan Milanovic


Die Worldsoft AG wurde am 1. September 2000 gegründet und hat sich in der Zwischenzeit zur grössten Internet-Agentur mit mehr als 20.000 Kunden entwickelt. Was ist der Grund für diesen überzeugenden Erfolg?


Wir konzentrieren uns auf Firmen und verhelfen durch unsere Dienstleistungen zu einem marketing-orientierten Internetauftritt. Wir haben einen gewaltigen Markt, da laut aktuellen Umfragen 50 % der Unternehmen die bereits einen Internetauftritt haben, keinen Umsatz damit machen. Worldsoft macht nicht nur günstige und professionelle Websites, sondern auch Marketing-Beratung um mehr Umsatz und Gewinn mit dem Internet zu erreichen. Die notwendigen Marketing-Tools liefern wir mit unseren Worldsoft-Programmen auf ASP-Basis gleich mit. Wir verstehen uns nicht als Hosting- oder Softwarefirma, sondern als Marketingberater für unsere Kunden in Bezug auf die Möglichkeiten im Internet.


Als nichtkotiertes Unternehmen veröffentlichen Sie keine Geschäftszahlen. Können Sie trotzdem einige Finanzdaten bekannt geben?


Der offizielle Steuerwert der Worldsoft AG betrug 2008 das 27,71-fache des Nennwertes des Aktienkapitales.


Das Aktienkapital Ihrer Unternehmung beträgt 300.000 CHF. Das relativ tiefe Eigenkapital im Verhältnis zum starken Wachstum bedeutet, dass Sie durch hohes Cash-Flow Ihre Investitionen ? zumindest grösstenteils ? selbst finanzieren. Mit anderen Worten, Worldsoft dürfte überkapitalisiert sein. Planen Sie Firmenkäufe? Allenfalls ausserhalb Ihres Kerngeschäftes aus Diversifikationsgründen?


Unser Wachstum wurde und wird aus dem Betriebsergebnis finanziert. Ausserhalb unseres Kerngeschäftes werden wir nicht investieren. Ich kenne nicht viele Firmen bei denen sich Diversifikation bewährt hätte. Wir bauen lieber unseren Service weiter aus: Ab 1. September 2009 eröffnen wir eine Tochtergesellschaft in Glattbrugg ? die Worldsoft Services AG. Geplant ist dort innerhalb eines Jahres 25 neue Arbeitsplätze für Kundensupporter, Webdesigner, Grafiker und Webmaster zu schaffen.


Das Kapital von Worldsoft ist in 30 Mio. Namenaktien unterteilt. Dabei halten Sie und der zweite Gründer, Helmut J. Ament (COO) 92% der Aktien, 8% befinden sich in Streubesitz. Auf Ihrer Webseite erwähnen Sie, dass die «Aktien der Worldsoft AG noch nicht über die Börse gehandelt werden». Rückt eine Kotierung Ihrer Aktien näher? Welche Bedingungen müssten erfüllt sein, damit Sie sich für diesen Schritt entschliessen?


Ein IPO macht Sinn, wenn wir für ein schnelleres Wachstum mehr Kapital benötigen, als wir durch unseren Cash-Flow mobilisieren können. Oder wenn Herr Ament oder ich aus Altersgründen einen Exit ins Auge fassen würden. Beides ist im Moment noch nicht aktuell.


Planen Sie und Herr Ament nach einer Kotierung weiterhin die Mehrheit von Worldsoft AG zu halten?


Wir würden die Mehrheit am Unternehmen behalten, wenn wir den IPO aus Kapitalgründen machen würden. Bei einem Exit würden wir gerne noch eine Beteiligung am Unternehmen behalten, würden aber keine Mehrheit mehr haben wollen.



«Viele KMU?s haben im Moment «Hallo, da bin ich»-Websites ohne Focus auf das Marketing. Hosting für eine Website zu bezahlen die nichts bringt, ist rausgeworfenes Geld.» Gert Lang, CEO Worldsoft


In Anlehnung an Microsoft deutet der Name Worldsoft auf eine globale Ausdehnung des Geschäftes hin. Nachdem Sie erfolgreich von der Schweiz ausgehend in Deutschland Österreich Fuss gefasst haben, haben Sie nach Osteuropa expandiert und decken jetzt praktisch ganz Europa ab. Konzentrieren Sie Ihre Tätigkeiten auf Europa oder planen Sie Ihr Tätigkeitsgebiet nach der Sättigung des europäischen Marktes weiter auszudehnen, wie es der Name Worldsoft suggeriert?nbsp;


Wir lehnen im Moment viele Anfragen aus dem Ausland ab. Wir sind im Moment voll ausgelastet mit den Ländern, in denen wir bereits tätig sind und wir haben noch ein grosses Potenzial in diesen Ländern zu wachsen. Zu einem späteren Zeitpunkt werden wir auch andere Kontinente erobern um unserem Namen weiterhin gerecht zu werden. Nomen et Omen.


Sie bieten ähnliche Dienstleistungen wie 1&1 in Deutschland mit ihrer aggressiver und kostspieliger Werbung an. Was ist der Unterschied zwischen 1&1 und Ihnen? Wieso sollte ein Kunde Ihre Dienstleistungen vorziehen?&


1 & 1 bietet Hosting an. Der Kunde muss sich einen Webmaster suchen oder die Website selbst machen. Er muss sich mit Internet-Marketing auskennen und geeignete Programme dafür kaufen. Wir bieten unseren Kunden alles aus einer Hand: Hosting, Gestaltung der Website, Support,  Werbestrategie und Online-Programme die begeistern. Unsere Kunden erzielen durch unsere Beratung im Internet mehr Umsatz und Gewinn. Viele KMU?s haben im Moment «Hallo, da bin ich»-Websites ohne Focus auf das Marketing. Hosting für eine Website zu bezahlen die nichts bringt, ist rausgeworfenes Geld. Egal wie hoch der Betrag ist. Eine Firma ist gut beraten, wenn sie zu Worldsoft geht. Wir sind Marketing-Spezialisten und helfen im Internet Geld mehr zu verdienen. Und das ist nicht so teuer wie viele vielleicht denken. Wir bieten Full-Service schon für 99 Euro im Monat, inklusive Beratung, ASP-Miete, GRATIS-Website-Erstellung und laufenden Support.


$$PAGE$$


Joomla wächst im Content Management Geschäft sehr stark und baut die Produkte auf Open Source Basis auf. Joomla bietet jedoch ihre Produkte kostenlos an. Ist für Unternehmen Joomla eine Konkurrenz?&


Open Source ist eine teure Alternative. Die Spezialisten die solche System aufsetzen, lassen sich das gut bezahlen und die Firma braucht entweder eine eigene Server-Infrastruktur oder einen sehr guten Provider, der auch komplexe Systeme mit kurzen Ladezeiten hosten kann. Und dann fehlen immer noch die Marketingerfahrung und die notwendigen Tools dafür. Unsere Kunden schätzen, dass bei uns alles vorhanden und  inklusive ist ? und das zu günstigen Preisen. Hinter dem Worldsoft-CMS steht ein Enterprise-CMS. Informationen und Anfragen von der Website fliessen direkt in die Datenbank unseres Kunden. Mit dem Communication-Center versenden unsere Kunden personalisierte Rund-Emails. Ein automatisches FollowUp-System erhöht die Umsätze um 200 bis 400 Prozent. Ein Shop-System mit Fakturierung und Statistiken gehört ebenso zu unserem Leistungsumfang, wie Kunden-Umfragen, Mehrsprachigkeit, Subscription-System, Portal- und Membership-Modul und einem Affiliate-Programm mit Provisionsabrechnung. Wir entwickeln Programme die sich bei uns und unseren Kunden in der Praxis bewährt haben. Wir sind Praktiker, die selbst erfolgreiche Websites betreiben, die Millionen im Internet verdienen und wissen worauf es ankommt.


Wie lautet die lang- und mittelfristige Strategie der Worldsoft AG?


Wir werden unser Netz von Internet-Consultants in den nächsten 5 Jahren weiter ausbauen um die Beratung vor Ort zu gewährleisten. Gleichzeitig erhöhen wir unser Dienstleistungs-Spektrum erhöhen. Wir werden verstärkt in Qualitätssicherheit investieren. Die Marke Worldsoft steht für Qualität.



«Eine gute Website ist eine die mehr Umsatz und Gewinn bringt. Worldsoft-Websites sind gute Websites, sie beschränken sich auf das Wesentliche und haben als Primärziel die Interessenten- und Kundengewinnung.»


Welches sind die neuesten Trends im Internetgeschäft, die Ihre Dienstleistungen abdecken?nbsp;


Video-Trailer auf der Website liegen im Trend. Video-Trailer erhöhen die Klickrate laut Studien um bis zu 1.000 Prozent. Im YouTube-Zeitalter wird immer weniger gelesen. Video-Trailer vermitteln Informationen kurz, präzise und emotional. Wir haben letztes Jahr damit begonnen für unsere Kunden professionelle und günstige Video-Trailer zu produzieren.


Einen weiteren Trend, den wir massgeblich verursachen, ist «marketing-orientiertes» Internet. Ein Beispiel soll verdeutlichen was wir damit meinen: Wenn eine Firma auf  einer Messe ausstellt, ist das primäre Ziel möglichst viele Kontakte zu Interessenten und Kunden zu generieren. Das sekundäre Ziel ist, die eigenen Produkte und Dienstleistungen zu präsentieren. Im Internet ist das bei den meisten Firmen im Moment noch umgekehrt. Das primäre Ziel der Website ist, die eigenen Produkte und Dienstleistungen zu präsentieren. Und das sekundäre Ziel ist Kontakte zu machen, wenn überhaupt daran gedacht wurde. Was für die Messe richtig ist, gilt erst recht für das Internet. Der Marktplatz im Internet ist zwar viel grösser aber auch viel schneller. Da geht es nur um Sekunden. In dieser kurzen Zeit muss es gelingen, möglichst viele Kontakte zu Interessenten und Kunden herzustellen.

Eine gute Website ist heute nicht mehr eine besonders schöne Website. Oder eine Website die mit einem aufwendigen und teuren Flash-Intro den Zugang zur Information verwehrt. Das wäre ja, wie wenn ich meinen Messestand mit einer Wand versperre.  Eine gute Website ist eine, die mehr Umsatz und Gewinn bringt. Worldsoft-Websites sind gute Websites, sie beschränken sich auf das Wesentliche und haben als Primärziel die Interessenten- und Kundengewinnung.  Durch unsere Marketing-Tools werden aus Interessenten neue Kunden. Und unsere Programme automatisieren den Ablauf und die Verwaltung um Zeit und Geld zu sparen. Das ist marketing-orientieres Internet. Der Video-Trailer auf unserer Website www.worldsoft.info vermittelt einen guten Eindruck über unser Leistungsspektrum.


Herr Lang, ich danke Ihnen vielmals für dieses Gespräch und wünsche Ihnen und Worldsoft AG weiterhin viel Erfolg.





Der Interviewpartner:
Nach dem Abitur wurde Herr Gert F. Lang Offizier der Bundeswehr und gründete mit 21 Jahren die erste Firma im Verlagsbereich. Seit 1985 ist er bei verschiedenen Firmen im Verlagsbereich tätig. Seit der Gründung der Worldsoft AG ist Lang CEO des Unternehmens. Als Grossaktionär hält er 46% der Aktien der Worldsoft AG. Lang weist mehr als 25 Jahre Erfahrung als Unternehmer auf und ist seit 1985 Seminarleiter und Motivationstrainer. Seit 1990 ist er in der Softwareentwicklung und seit 1996 im Internetbereich tätig. 


Das Unternehmen:
Die Worldsoft AG, Neuchatel, Schweiz ist spezialisiert auf marketing-orientiertes Internet für KMU’s. Das Content Management System (CMS) und die Marketing-Tools von Worldsoft sind bedienerfreundlich und erhöhen den Umsatz über das Internet. Die Business Solution besteht aus einem Web-CMS, einem eCommerce-Shop und einem Enterprise-CMS. Die Applikationen werden On Demand angeboten. Der Kauf teuerer Software und deren Installation auf einem geeigneten Server entfällt. Worldsoft hostet bereits über 20.000 Firmen-Websites in 32 Ländern. Worldsoft bietet seinen Kunden in über 300 Städten Europas kompetente Ansprechpartner vor Ort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.