GfK: Schweizer Detailhandel legt im ersten Halbjahr zu

So legten etwa die Videospiele um 50% zu. Dieses markante Wachstum ist auf die Einführung der neuen Playstation 3 zurückzuführen, wie dem GfK Markt Monitor Schweiz vom Dienstag zu entnehmen ist. Auch Computer, vor allem Laptops, waren gefragt. Sie erreichen ein Plus von 19%.


Möbel
Möbel legten um 12% zu. Vor allem Betten, Schränke und Tische verzeichnen hohe zweistellige Zuwachsraten. Der Markt für persönlichen Bedarf erzielte ein Plus von 4%. Dabei bremste das Minus bei Skis und Snowboards. Insgesamt wuchs der NonFood-Markt um über 6%.


Lebensmittel
Bei den Lebensmitteln legten die Getränke insgesamt um 6% zu, wie es weiter hiess. Mit einem Plus von 16% waren isotonoische und andere Sportgetränke dabei am meisten gefragt. Aber auch Frucht- und Gemüsesäfte (+10%) und Champagner (+7%) legten überdurchschnittlich zu.


Wein und Limonade
Wein und Limonade verzeichneten ein Plus von je 6%. Unter einem enormen Preiskampf litt dagegen der Mineralwassermarkt, der wertmässig nur um 1% zulegte.


Fleisch und Fisch
Ein gutes Geschäft wurde dagegen mit Fleisch und Fisch gemacht. Nachdem bereits im 2006 mit einem Plus von 3% ein gutes Resultat erzielt worden war, wuchs dieser Markt im ersten Halbjahr 2007 nochmals um 4%. Zunahmen verzeichneten vor allem das Frischgeflügel (+23%) und der Frischfisch (+7%).


Langhaltbare Lebensmittel
Die langhaltbaren Lebensmittel legten um 1,8% zu. Erfolgreich sind vor allem fremdländische Spezialitäten (+17%), Glacé (+8%) und Getreideprodukte (+4%). Weniger gefragt waren die tiefgekühlten Backwaren (-5 %), Apéroprodukte (-3%) und Konserven (-3%).


GfK Markt Monitor
Der GfK Markt Monitor Schweiz ist eine Neuentwicklung der IHA-GfK Schweiz in Zusammenarbeit mit 19 Detailhändlern. Er informiert vierteljährlich über die aktuelle Marktentwicklung. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.