GFT Technologies (Schweiz) AG setzt Umsatzwachstum fort

Die schweizerische Tochter der Unternehmensgruppe trotzte dem schwierigen konjunkturellen Umfeld und ist im Jahr 2008 erneut überdurchschnittlich gewachsen. Mit 10 Mio. CHF (6,5 Mio. EUR) lag der Umsatz im Jahr 2008 knapp 40 % über dem Vorjahreswert. Dabei trug die GFT Schweiz (AG) wiederum positiv zum Konzernergebnis bei. «Die Auswirkungen der Krise im Finanzdienstleistungsbereich haben interessante Möglichkeiten für uns eröffnet», so Hansjörg Widmer, Managing Director der GFT Technologies (Schweiz) AG. «Um in der aktuellen wirtschaftlichen Lage wettbewerbsfähig zu bleiben, benötigen Unternehmen einen flexiblen und innovativen IT-Partner.»

Umsetzung pragmatischer IT-Lösungen
Im Geschäftsbereich Services wurden eine Reihe strategischer Projekte erfolgreich umgesetzt. Im Mai 2008 führte GFT in Zusammenarbeit mit der Eidgenössischen Steuerverwaltung (ESTV) den Onlineauftritt der «Kursliste» neu ein. Mit dieser IT-Lösung wurde den Steuerpflichtigen eine neue öffentlich zugängliche Kursliste zur Verfügung gestellt, mit der Schweizer börsenkotierte Titel als Liste herunter geladen oder einzeln in Echtzeit und online abgefragt werden können. Dadurch kann eine unterjährige Steuerveranlagung wesentlich einfacher und schneller durchgeführt werden. Im Steuerbereich implementierte GFT darüber hinaus für das Projekt «WVK» die neue Wegleitung 2008. WVK (Wertschriftenverzeichnis-Kontrolle) ist eine einheitliche Plattform zur Kontrolle von Wertschriftenverzeichnissen und zur steuerlichen Bewertung von nicht kotierten Kapitalgesellschaften, die GFT im Auftrag der Kantone entwickelt hat.


Trotz der Turbulenzen an den Finanzmärkten konnte die GFT Gruppe ihre Position als IT-Partner für den Finanzsektor in der Schweiz weiter ausbauen. Für eine grosse internationale Bank hat die schweizerische Tochtergesellschaft in Zusammenarbeit mit dem GFT Entwicklungszentrum in Spanien Schnittstellen zwischen der Kernbankenlösung Temenos und den Umsystemen erfolgreich implementiert. Darüber hinaus hat GFT zwei Versicherungskonzerne bei der Einführung einer neuen Kernversicherungslösung erfolgreich begleitet.

Geschäftsbereich Resourcing wächst dymanisch
Der Geschäftsbereich Resourcing, in dem GFT externe IT Spezialisten schnell und flexibel an seine Kunden vermittelt, hat sich im Schweizer Markt durchgesetzt. Bereits im ersten Jahr nach dem Markteintritt konnten 12 Neukunden gewonnen werden. Insbesondere in den Kompetenzbereichen SAP und Corebanking (Avaloq & T24) wurden strategische Partnerschaften aufgebaut und umfangreiche Expertenpools gebildet.

Inboxx: Archivierungsumgebung der neuen Generation
Ebenso konnte GFT die Position im schweizerischen «Unified-Archiving-Markt» ausbauen. Mit Unified Archiving begründet GFT eine neue Generation von Archivierungslösungen, die es ermöglichen, alle Archivierungsbelange im Unternehmen über eine einheitliche und zentrale Infrastruktur zu managen, Compliance-Anforderungen wie e-Discovery und Retention Management zu erfüllen und gleichzeitig die Kosten erheblich zu senken. Nachdem Unified Archiving sehr positiv von Experten und vom Markt aufgenommen worden ist, erweitert GFT nun in einer zweiten Welle dieses Konzept um den Fokus auf die Integration bestehender IT-Landschaften. Damit reagiert GFT als erster Hersteller auf die veränderten Anforderungen im Informationsmanagement.

Positiver Ausblick
Hansjörg Widmer, Managing Director der GFT Technologies (Schweiz) AG, blickt trotz der Krise am Finanzmarkt zuversichtlich in die Zukunft. Für das Geschäftsjahr 2009 erwartet er angesichts der schwierigen Rahmenbedingungen eine konstante Entwicklung von Umsatz und Ergebnis im Vergleich zum Vorjahr. 


Eckdaten zum GFT Konzern
Die GFT Gruppe erzielte im Geschäftsjahr 2008 einen Umsatz von 242,2 Mio. Euro (365,7 Mio. CHF). Das Ergebnis vor Steuern (EBT) betrug 6,9 Mio. Euro (10,4 Mio. CHF). Aufgrund der anhaltend guten Ergebnislage und der soliden Liquidität schlägt der Vorstand für das Geschäftsjahr 2008 eine Dividende von 0,10 Euro pro Aktie vor. Zum 31. Dezember 2008 beschäftigte die GFT Gruppe 1.027 Mitarbeiter. Das Unternehmen wies zum Jahresende 2008 liquide Mittel in Höhe von 35,2 Mio. Euro (53,2 Mio. CHF) aus. Das Ergebnis pro Aktie belief sich auf 0,23 Euro (0,35 CHF). (GFT/mc)





Über GFT Technologies (Schweiz) AG:
Als hundertprozentige Tochtergesellschaft der GFT Technologies AG gehört die Schweizer Niederlassung zu einem internationalen IT-Unternehmen mit weltweit mehr als 1.000 Mitarbeitern. IT-Beratung, Systemintegration, Anwendungsentwicklung und -betrieb sind die Kernkompetenzen. Der Branchenfokus liegt auf Banken, Versicherungen und der öffentlichen Verwaltung. Themenschwerpunkte sind die Implementation von TEMENOS T24, Web Content Management, Document- und Records Management. GFT Technologies (Schweiz) AG ist mit 35 Mitarbeitern an den Standorten Zürich und Basel vertreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.