Goldpreis steigt auf Rekordhoch von 1,105,15 Dollar

Dies verlautete aus Marktkreisen. Der IWF hatte insgesamt 403,3 Tonnen zum Verkauf freigegeben. Der Anstieg der US-Arbeitslosenquote im Oktober auf den höchsten Stand seit 26 Jahren habe zudem für einen Dämpfer bei den Erwartungen einer Erholung der Konjunktur gesorgt, so Beobachter. Daher dürfte das Zinsniveau der US-Notenbank bis auf weiteres auf dem aktuellen niedrigen Niveau bleiben. «Bis es zu einer Erhöhung der Zinsen in den USA kommt, dürfte sich der Goldpreis weiter positiv entwickeln», ergänzte ein Analyst. (awp/mc/ps/08)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.