Gurit im 1. Halbjahr mit Gewinneinbruch auf 2,5 Mio. Franken

Der Reingewinn brach auf 2,5 (20,3) Mio CHF ein. Die Umsatzzunahme zum 19,5% auf 224,4 Mio CHF deckt sich weit gehend mit den bereits Mitte Juli gemeldeten Zahlen. Damit hat der Hersteller von Hochleistungs-Verbundwerkstoffen die Erwartungen der ZKB verfehlt. Diese hatte mit einem Umsatz von 223 Mio, einem EBIT von 13,8 Mio CHF und einem Reingewinn von 3,1 Mio CHF gerechnet.


Verschiedene Gründe für Gewinneinbruch
Gurit macht in einer Mitteilung vom Freitag den verspäteten Produktionsbeginn von Prepreg-Materialien in Kanada, aufgelaufene Expansionskosten und bisher nicht an die Kunden weitergegebenen Rohmaterial-Preiserhöhungen für den Gewinneinbruch verantwortlich. Gemäss früheren Angaben belaufen sich die Einmalkosten auf 9 Mio CHF.


Überdurchschnittliches Wachstum bei Lieferungen für Windenergie-Anwendungen
Im ersten Halbjahr 2007 machten Material- und Technologielieferungen für Windenergie-Anwendungen 55% der Verkäufe aus. In diesem Bereicht konnte Gurit den Umsatz um 39% steigern, während der Weltmarkt um rund 27% gewachsen sei.


Verbessertes 2. Halbjahr erwartet
Gurit erwartet bei einer unverändert ‹dynamischen› Umsatzentwicklung ein ertragsstärkeres zweites Halbjahr 2007, für das ganze Geschäftsjahr jedoch eine EBIT-Marge unter Vorjahr. Ab 2008 sollte diese wieder in einen ‹attraktiveren› Zielkorridor zurückfinden, so das Unternehmen.


Verkaufspreise werden angepasst
Nach den massiven Rohmaterialpreissteigerungen im ersten Semester 2007 sehe sich Gurit gezwungen, die Verkaufspreise nun schrittweise den Kostenstrukturen auf dem Weltmarkt anzupassen, treibt aber auch die Expansion weiter voran. Die derzeit laufenden Expansionsprojekte können bis zu ihrem Abschluss zu weiteren Aufbaukosten führen – jedoch in geringerem Ausmass als im ersten Halbjahr 2007.


«Beachtliche» Investitionen
Auch in den kommenden Jahren dürften die Investitionen ‹beachtlich› bleiben und die normale Grössenordnung der Abschreibungen übertreffen. Gurit stellt Hochleistungs-Verbundwerkstoffe für Anwendungen in den Bereichen Wind Energie, Transportation und Marine/Sport/Civil Engineering her. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.