Gurit vor Verkauf des verbleibenden CH-Wintersport-Geschäfts – Stellenabbau

Der Markt für Wintersport-Materialien erreiche die Wachstumsdynamik der übrigen Zielmärkte nicht und weise auch nach der Redimensionierung vom Winter 2007 weiterhin eine ungenügende Rentabilität auf. Dies teilte der Hersteller von Hochleistungsverbundwerkstoffen am Freitag mit. Gurit werde aus dem per Ende August 2008 erwarteten Verkauf einen tiefen einstelligen Millionenbetrag in Franken erhalten, dem ein ähnlich grosser, einstelliger Millionenbetrag in Form von Restrukturierungsaufwand gegenüber stehe, so die Meldung. Das leere Gebäude soll separat verkauft werden.


Stilllegung des Produktionswerkes Worb geplant
Der Käufer übernimmt die Kundenbeziehungen, das Produktsortiment sowie auch den Grossteil der Anlagen, wie es weiter heisst. Da der Käufer die Produktionsanlagen nach Frankreich verlagern werde, sei die Stilllegung des Produktionswerkes Worb geplant, was zum Abbau von 37 Stellen bis Ende August 2008 führen könne. Es bestehe ein Sozialplan.

Suche nach strategischen Lösungen
Während Gurit die Produktion von extrudierten Wintersport-Materialien in der Schweiz aufgebe, suche die Gruppe nach strategischen Lösungen für das profitable Geschäft mit gesinterten Laufflächen, das im deutschen Vreden angesiedelt sei, so die Meldung weiter. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.