Handy-Sparte belastet Motorola im 4. Quartal

Der Umsatz brach von 11,79 Milliarden auf 9,65 Milliarden Dollar ein, was Motorola vor allem auf die Schwäche seines Mobilfunkbereichs zurückführte. Das Unternehmen arbeite hart an einer Senkung der Kosten, was aber zu Belastungen im vierten Quartal geführt habe, sagte Vorstandschef Greg Brown.


Von Samsung deutlich distanziert
Von Thomson Financial befragte Experten hatten im Durchschnitt mit einem Umsatz von 9,6 Milliarden Euro gerechnet Im abgelaufenen Quartal setzte Motorola 40,9 Millionen Handys und fiel damit weiter zurück. Der Wettbewerber Samsung kam auf 46,3 Millionen und Sony Ericsson auf 30,8 Millionen verkaufte Mobiltelefone. Marktführer Nokia will am Donnerstag seine Bilanz für das Schlussquartal vorlegen. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.