Handy- und Fernsehgeschäft belastet TCL

Der Umsatz erhöhte sich im Berichtszeitraum um 65 Prozent auf 24,4 Milliarden Yuan. TCL, einer der führenden chinesischen Hersteller von Elektronikgeräten, konnte den Absatz von Fernsehern deutlich ausweiten. So kletterte der Export von TV-Geräten um 165 Prozent auf 5,64 Millionen Stück. Im Inland setzte das Unternehmen mit 4,41 Millionen Geräten elf Prozent mehr ab als im Vorjahreszeitraum.


Der Verkauf von Mobiltelefonen zog um zehn Prozent auf 4,83 Millionen an. TCL kooperiert bei Handys mit Alcatel und bei den Fernsehgeräten mit Thomson. Die beiden Gemeinschaftsunternehmen mit den französischen Konzernen liefen allerdings nicht gut, sagte ein Analyst. Bereits im ersten Quartal hatte die Handy-Kooperation mit Alcatel die Chinesen in die Verlustzone gedrückt. (awp/mc/as)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.