Hiestand steigert Umsatz 2007 um über 43 Prozent auf 740,7 Mio CHF

Aquisitionsbereinigt betrug das Wachstum 16,9%, wovon 2,4% währungsbedingt sind. In Europa ergibt sich unter Ausklammerung des akquisitionsbedingten Wachstums von 28% (Fricopan) ein organisches Wachstum von 17,8%, davon 2,8% währungsbedingt. In Asien konnte der Umsatz um 2,7% gesteigert werden (Währungseffekt -4,5%), wie der Backwarenhersteller mitteilte. Damit hat Hiestand die Umsatz-Schätzungen der Analysten (AWP-Konsens) von 732,5 Mio CHF (Bandbreite 716,7 – 747,5) leicht übertroffen.


Organisches Wachstum in Q4 verdoppelt
Im 4. Quartal habe sich das organische Wachstum mit 19,9% (davon 2,5% währungsbedingt) gegenüber dem Vorjahr praktisch verdoppelt und wesentlich zum Quartalsumsatz von 196,8 Mio CHF (+28,1%) beigetragen, heisst es. Die Integration der in der zweiten Hälfte 2006 übernommenen deutschen Fricopan verläuft laut Hiestand «planmässig» geht «zügig voran».


Erfolgreiches Geschäftsmodell
Hiestand führt die Entwicklung des Unternehmens nicht nur auf das «generell positive Konsumumfeld» zurück, sondern auch auf das Geschäftsmodell, das auf den «stetig zunehmenden Convenience-Trend und auf die Beherrschung der ganzen Wertschöpfungskette» ausgerichtet sei. Hiestand gibt sich denn auch zuversichtlich, «schneller als die Märkte zu wachsen» und am laufenden Konsolidierungsprozess in Europa «aktiv teilnehmen zu können».


Optimistischer Ausblick
Hiestand ist auch für das Ergebnis 2007 optimistisch und geht davon aus, dass die für das vergangene Geschäftsjahr kommunizierten Ertrags- und Gewinnziele erreicht werden. Diese sind eine EBIT-Marge zwischen 8 und 9% und eine Konzernergebnis-Marge von über 5%. Keinen Kommentar macht das Unternehmen dagegen zum Geschäftsgang oder zu den Aussichten im laufenden Jahr. Die definitiven Jahresergebnisse 2007 werden am 2. April 2008 publiziert. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.