Hügli erhöht nach Halbjahresresultaten Gewinnziele

Das Betriebsergebnis auf Stufe EBIT stieg um 17% auf 16,8 (14,4) Mio CHF, der Konzerngewinn gar um 29% auf 11,0 (8,6) Mio CHF, wie der Nahrungsmittelhersteller am Freitag mitteilte. Hügli hat damit die Erwartungen der Analysten auf Gewinnstufe übertroffen. Die Banken Vontobel und ZKB haben für den Umsatz 193/194 Mio, für den EBIT 14,0/14,9 Mio und für den Reingewinn 8,8/9,7 Mio CHF geschätzt.


Umsatzrückgang in Deutschland nach starker Vorjahresperiode
Im wichtigsten Segment Deutschland musste in Lokalwährung einen Umsatzrückgang von 2,2% hingenommen werden. Allerdings sei mit einem Plus von 18,1% das erste Halbjahr 2008 ausserordentlich umsatzstark gewesen, insbesondere wegen hoher Aktionsumsätze im Kundensegment Private Label. In 2009 würden sich die Umsätze gleichmässiger auf das ganze Jahr verteilen.


Wachstum im übrigen Europa durch Euro-Schwäche beeinträchtigt
Das Segment Schweiz und Übriges Westeuropa erzielte in Lokalwährungen ein Wachstum von 9,0%, welches allerdings durch die Schwäche des Euros und vor allem des englischen Pfunds gegenüber dem Franken (-6,2% resp. -18,8%) auf +1,8% reduziert wurde. Besonders deutlich hätten sich die negativen Währungseinflüsse bei Umsatz und Ertrag im Segment Osteuropa ausgewirkt. Die recht starke und im Rahmen unserer Erwartungen liegende Umsatzsteigerung in Lokalwährungen von 13,9% verwandelte sich in Franken in ein Minus von 4,4%.


Abschwung scheint Boden zu erreichen
Für die Zukunft gibt sich Hügli recht optimistisch. In Bezug auf die Rahmenbedingungen für das zweite Halbjahr 2009 werden zwar «keine grossen Veränderungen» erwartet. Der wirtschaftliche Abschwung scheine langsam den Boden zu erreichen, doch dürfte die Konsumneigung eher noch etwas sinken, heisst es. Andererseits blieben die Rohstoffpreise stabil, die Zinsen und die Inflation tief. Deflationsgefahren sieht Hügli keine, im Gegenteil wird längerfristig eher Inflation geortet.


Umsatzerwartungen bestätigt – Gewinnziele erhöht
Vor diesem Hintergrund geht das Unternehmen von einer «weiterhin zähen Umsatzentwicklung, aber insgesamt einem recht guten Geschäftsgang» aus. Die Zuwachsraten von EBIT und Gewinn würden gegenüber Vorjahr allerdings «beträchtlich» sinken, da in 2008 das erste Halbjahr beim Ertrag schwach, das zweite Halbjahr aber bedeutend stärker gewesen sei, heisst es. Hügli bestätigt die Umsatzerwartung mit einem organischen Wachstumsziel von +3,0% auf 385 Mio CHF für das laufende Geschäftsjahr, erhöht aber die Ziele für EBIT und Gewinn auf ein «Plus von ca. 10%». (awp/mc/pg/11)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.