Iberia fliegt wegen hoher Spritkosten in die roten Zahlen

Ein Jahr zuvor hatte Iberia noch einen Nettogewinn von 12,2 Millionen Euro verbucht. Das Minus im ersten Quartal fiel nun allerdings geringer aus als erwartet. Analysten hatten mit einem Verlust von 5,2 bis 17,2 Millionen Euro gerechnet. Der Umsatz ging um 0,7 Prozent auf 1,3 Milliarden Euro zurück.

Vorsteuergewinn eingebrochen
Im operativen Geschäft wirkten sich die Kerosinpreise deutlich aus. Der Gewinn vor Steuern, Zinsen, Abschreibungen und Leasingkosten (EBITDAR) gab um 29 Prozent auf 124 Millionen Euro nach. Das operative Ergebnis (EBIT) rutschte mit 6,6 Millionen Euro in die roten Zahlen (VJ: plus 14 Mio). Die Kerosinkosten waren im ersten Quartal um 66,8 Millionen auf 327,5 Millionen Euro gestiegen. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.