IBM wirft Microsoft Office raus

Bis Jahresende sollen IBM-Dokumente im für jedermann lizenzfreien «.odf»-Format statt mit Microsoft-Formaten wie «.doc» erstellt werden.


Kostenlose Bürosoftware im Vormarsch
IBM verschärft dem Bericht zufolge damit den Kampf der Softwarehersteller um die Büroarbeitsplätze der Zukunft. Zwar sei Microsoft mit Office noch die dominierende Kraft bei Bürosoftware: Der Weltmarktanteil von Office liegt demnach bei fast 90 Prozent. Konkurrenten wie IBM oder Google griffen das weltgrösste Softwareunternehmen aber immer stärker an – vor allem mit Produkten, die kostenlos heruntergeladen werden können und frei programmierbar sind. Lotus Symphony basiert auf dem freien Programm Open Office. (awp/mc/ps/32)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.