ICTswitzerland: Nationalrat Ruedi Noser interimistischer Leiter

Das Präsidium bleibt bis zur nächsten Delegiertenversammlung im Frühjahr 2010 vakant. Ruedi Noser als neuer Vizepräsident übernimmt bis zu diesem Zeitpunkt interimistisch die Leitung des Dachverbandes mit seinen 22 Mitgliedorganisationen.


Strategieüberprüfung
Der Dachverband ICTswitzerland wird in den nächsten Monaten seine Strategie überprüfen und sich ein neues und schlankeres Arbeitsprogramm geben, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Das Hauptziel, zum wichtigsten Ansprechpartner für Behörden und Politik in Fragen der ICT zu werden, wird weiterhin prioritär verfolgt. Erste Vorstösse in dieser Richtung sind in diesem Jahr insbesondere im Bildungsbereich bereits erfolgt. Die ICT-Berufsbildung und berufliche Weiterbildung soll in Zukunft vom Verband umfassender als bisher bearbeitet werden. Der Vorstand begrüsste an seiner Sitzung in Bern insbesondere die Initiative eines Swiss IT Leadership Forum, welches sich den Anliegen der Berufsbildung umfassend annehmen will und will aktiv darauf hinwirken, dass auch andere Projekte in diesem Gebiet sinnvoll koordiniert und Doppelspurigkeiten vermieden werden.


Trägerschäft der Mediamatiker-Ausbildung übernommen
ICTswitzerland hat zudem mit dem Segen des Bundesamtes für Berufsbildung und Technologie BBT die Trägerschaft der Mediamatiker-Ausbildung übernommen und sich im Rahmen der Vernehmlassung zum Lehrplan 21 klar dafür ausgesprochen, dass Informatik und Telekommunikation nicht mehr in andere Fächer integriert, sondern über alle Unterrichtsstufen als eigenes Fach mit einer entsprechenden Stundendotation geführt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.