IHAG Kommentar Aktienmärkte: Die Luft nach oben wird dünner

In den USA versetzten gute Makrodaten die Anleger in Kauflaune. Insbesondere am Immobilienmarkt mehren sich die Anzeichen, dass das Schlimmste überstanden sein dürfte. In der Schweiz zeigte Holcim aufgrund eines rigorosen Kostenmanagements besser als erwartete Quartalszahlen und die Aktie war mit einem Plus von 11.2% Wochengewinner im SMI. Aufgrund guter Makrodaten und eines schwachen USD notiert der Ölpreis mittlerweile wieder deutlich über der Marke von USD 70.0/bbl. Entsprechend gefragt waren Energie-Aktien und der US-Energie-Sektorindex verbuchte einen Wochengewinn von 3.2%. Auf der Einzeltitel-Ebene erscheinen uns die Aktien von Halliburton und Hess kaufenswert. 


Konzentration auf die Makrodaten
Nach den starken Kursavancen der letzten Wochen, stellt sich die Frage wie weit die Börsen noch steigen können. Nachdem die meisten Unternehmen ihre Zahlen publiziert haben, ist von dieser Seite her kaum mehr mit positiven Impulsen zu rechnen. Die Investoren werden sich daher auf die Makrodaten konzentrieren. In vielen grossen Volkswirtschaften hat die Abwärtsdynamik stark nachgelassen und die Schwelle zum Wachstum rückt allmählich wieder näher. So ist beispielsweise die Wahrscheinlichkeit recht hoch, dass die US-Wirtschaft bereits im laufenden Quartal ein bescheidenes Wachstum zeigen könnte. Solch positive Aussichten sprechen für eine Fortsetzung der momentanen Hausse an der Börse. Auf der anderen Seite steigt das Rückschlags-Potential mit jedem positiven Börsen-Tag an und die Luft nach oben wird dünner. Darüber hinaus näheren wir uns dem Monat September, der in der Regel kein einfacher Monat ist. Wir raten deshalb zu keinen aggressiven und breitangelegten Käufen mehr. Bestehende Positionen sollten aber gehalten werden, um das positive Momentum an der Börse weiter auszureizen. Aus Risikoüberlegungen und als Schutz gegen einen möglichen Rückschlag empfehlen wir einen Teil der Aktienpositionen mittels Stopps gegen unten abzusichern.


(IHAG/mc/hfu)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.