IHAG Kommentar Aktienmärkte: Kommt es zu einer Jahresend-Rally?

Auf der Rohstoffseite gab der Ölpreis leicht auf USD 76.8/bbl nach und das Gold konnte seine Gewinne nochmals ausbauen und beendete die Woche bei USD 1104.0/Unze. Nachdem die Notenbank von Indien vom IMF Goldbestände erwarb, werden die Stimmen lauter, dass auch andere Notenbanken aus den Emerging Markets Teile ihrer enormen USD-Bestände ins Gold umschichten könnten. Zu nennen wäre hier allen voran China. Die mittelfristigen Aussichten für den Goldpreis bleiben somit rosig. Kurzfristig sind jedoch Rücksetzer möglich. Anlass zur sorge gibt das hohe Volumen ausstehender Call-Optionen, was gut die Hälfte der aktuellen Goldförderung ausmacht. Sollten sich hier Investoren zu Gewinnmitnahmen entschliessen, dürfte der Goldpreis schnell um 10.0% oder mehr korrigieren .


Keine fundamentalen Auslöser für Rally in Sicht
Gold profitierte auch von der USD-Schwäche. Dieser hat jedoch die Parität zum CHF noch nicht unterschritten. Die Wahrscheinlichkeit einer Bewegung unter die Parität ist hoch. Wir denken jedoch, dass der grösste Teil der Abwärtsbewegung vorbei ist und rechnen mittelfristig wieder mit einem stärkeren USD. Die Gründe dafür sind das tiefe Niveau und die höhere wirtschaftliche Dynamik der USA gegenüber Europa . Die Aktienmärkte halten sich gut und eine grössere Korrektur ist bis jetzt ausgeblieben. Wie erwartet konnten die Quartalszahlen den Indizes jedoch nicht mehr den nötigen Schub verleihen. Der S&P500 steht mit einem Indexstand von USD 1093.5 am oberen Ende des Trading-Range, der nach unten bis ca. 1’020 reicht. Sollte der S&P500 die Marke von 1’100 Punkten überschreiten können, würde dies wohl ein Jahresend-Rally auslösen, welches auch die Börsen in Europa weiter nach oben treiben könnte. Ein fundamentaler Auslöser für ein solches Szenario sehen wir derzeit nicht. Wahrscheinlicher ist in unseren Augen, dass die Börsen den Ausbruch nicht schaffen und bis Ende Jahr in einem Seitwärtsband verharren.

(IHAG/mc/hfu)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.