IHAG Kommentar: Rebound auf halbem Wege – Konsolidierung oder Sommer-Rally?

In Deutschland wurde eine sinkende Arbeitslosenrate registriert, womit der schwache Euro auch Gewinner hat. Der Ölpreis konnte gute 5% zulegen und läuft Richtung USD 80 pro Fass. Das alljährliche Rally vor den Sommerferien mit höherem Benzinkonsum wiederholt sich 2010. Auch Gold erhöhte sich trotz steigender Börsen um über 2%, teils wohl auch wegen des schwächeren Dollars.


Beruhigte Lage mit wenig Schwung
Spekulationen über die Probleme von Spanien waren zu Beginn der letzten Woche ein Thema. Allerdings konnten die Iberer EUR 3.5 Mrd. am Markt aufnehmen, was weiter beruhigte. So stieg der SMI um 0.3%, der S&P 500 um 2.4% und der EURO STOXX 50 gar um 3.7%. Es scheint, dass keine neuen Verkäufer hinzukommen, sondern eher Short Positionen eingedeckt werden müssen. Die am 25. Mai gestartete Erholung ist im Gange, scheint aber bei sinkenden Volumen an Schwung zu verlieren. Der SMI hat sich 5% vom Jahrestiefstpunkt im Mai gelöst, notiert aber noch 6% unter dem Jahreshöchstwert vom April. Der Chart des S&P 500 sieht ähnlich aus, dagegen konnte sich der DAX mit 10% besser von den Tiefstkursen erholen und nähert sich den Jahreshöchstkursen. Von der Unternehmensseite fehlen die Impulse und auf der Makroebene scheint sich die Lage zu beruhigen. Damit lässt der Verkaufsdruck nach und vermutlich müssen sogar einige Shorts zurück gedeckt werden, was wiederum steigende Aktienkurse bedeutet. Es ist daher gut möglich, dass der Rebound weitergeht und die anderen Börsen dem DAX Richtung Jahreshöchstkursen folgen werden. Titel wie ABB, Holcim, aber Givaudan könnten sich der Erholung anschliessen.


(IHAG/mc/hfu)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.