IKEA in der Schweiz 2006 mit Umsatz von 680 Mio CH

Insgesamt hätten neun Millionen Kundinnen und Kunden die sechs Filialen in Spreitenbach, Aubonne, Grancia, Lyssach, Dietlikon und Pratteln besucht, teilte IKEA am Montag mit.


Fokussierung auf die Bereiche Küchen und Schlafzimmer
Einen der Gründe für die positive Bilanz sieht Christer Granstrand, Landeschef IKEA Schweiz, in der Fokussierung auf die Bereiche Küchen und Schlafzimmer. Das habe dazu geführt, dass IKEA sich so neue Käuferschichten erschliessen konnte.


350 neue Arbeitsplätze
IKEA Schweiz beschäftigt 2’136 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. 350 neue Arbeitsplätze soll durch die Eröffnung weiterer Einrichtungshäuser entstehen. Im November 2006 soll das neue Einrichtungshaus in Spreitenbach eröffnet werden. Im nächsten Jahr soll ein weiteres Einrichtungshaus in St. Gallen eröffnet werden. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.