IMZ: Definitiver Vertrag mit Hochschild für Immaculada

Dies teilte die an der SIX kotierte Minengesellschaft IMZ in der Nacht auf Mittwoch mit. Der Abschluss des bindenden Rahmenvertrages wurde bereits im vergangenen Oktober bekanntgegeben. Bei dem Joint Venture geht es um die rasche Erschliessung und Abwicklung der Bewilligungsverfahren sowie die Produktionsaufnahme auf dem gemeinschaftlich gehaltenen Inmaculada-Besitz. Gemäss dem Joint Venture-Vertrag hält IMZ 40% an Inmaculada und Hochschild die übrigen 60%. Gleichzeitig agiert Hochschild als Betreiber der Mine.


Modalitäten
Gemäss den Vertragskonditionen bezahlt Hochschild 15 Mio USD in bar an IMZ bei Abschluss der Transaktion. Hochschild hat ausserdem mittels einer Privatplatzierung 20 Mio USD Eigenkapital in IMZ investiert, zu einem Preis von 5,525 CAD je Aktie. Dazu wurden am 10. November 3,66 Mio Stammaktien von IMZ an Hochschild ausgegeben. Weiter werde Hochschild die anfänglichen 100 Mio USD aufbringen, welche für die Fertigstellung einer Machbarkeitsstudie sowie für die Planung, Entwicklung und Errichtung der Minenoperationen an der Angela-Ader in Inmaculada notwendig seien. Alle Folgekosten werden zu 60% von Hochschild und zu 40% von IMZ getragen. (awp/mc/ps/01)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.