Ingrid Deltenre verlässt SF

Ingrid Deltenre vollzieht einen weiteren Karriereschritt. Sie tritt Anfang 2010 die Stelle der Generaldirektorin der European Broadcasting Union (EBU) in Genf an.


«Konnte viel bewegen»
Nach sechs Jahren ist für Ingrid Deltenre die Zeit für eine Veränderung reif: «Für mich ist der Moment gekommen, etwas Neues anzufangen. An der neuen Aufgabe reizen mich vor allem die internationale Ausrichtung der multinationalen Organisation sowie die breite attraktive Aufgabenpalette.» «Bei SF konnte ich zusammen mit motivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern viel bewegen. Besonders freut mich, dass die Zuschauerinnen und Zuschauer unsere Programme in hohem Masse schätzen und ihnen eine hohe Qualität attestieren. Ende Jahr darf ich meiner Nachfolge ein gut funktionierendes Unternehmen übergeben», sagte sie weiter.


Internationale Ausstrahlung
Die EBU ist die Vereinigung von 75 öffentlich-rechtlichen Rundfunkunternehmen aus 56 Ländern in Europa mit Sitz in Genf. Die EBU unterstützt ihre Mitglieder in rechtlichen, technischen und programmlichen Belangen und beliefert sie mit Wirtschafts- und Marktanalysen. Im Weiteren koordiniert die EBU den täglichen Programmaustausch zwischen den europäischen Rundfunkunternehmen in den Bereichen News, Sport und Musik und verhandelt eine Reihe von Sportrechten für ihre Mitglieder.  Die Wahl von Ingrid Deltenre zur Generaldirektorin der EBU mit 300 Mitarbeitenden in Genf, Peking, Brüssel, London, Madrid, Moskau, New York, Singapore und Washington erfolgte heute durch den Exekutivrat der EBU.


Nachfolge wird in nächsten Tagen geregelt
Die 48-jährige Ingrid Deltenre wurde auf den 1. Januar 2004 zur Direktorin des Schweizer Fernsehens gewählt. Zuvor war sie Geschäftsführerin der publisuisse. Unter Deltenres Führung entwickelte sich das Schweizer Fernsehen kontinuierlich weiter. Im letzten Herbst erhielt es für die Qualität der Programme so hohe Noten wie nie zuvor. Dies ergab die jährliche repräsentative Imagestudie des Instituts Demoscope. Auch konnte SF den Marktanteil in den vergangenen fünf Jahren trotz der zunehmenden Konkurrenz auf konstant hohem Niveau halten. Über die Nachfolge von Ingrid Deltenre als Direktorin des Schweizer Fernsehens wird der Verwaltungsrat SRG.D in den nächsten Tagen beraten. Es gilt, die Führung von SF bis zur Zusammenlegung mit SR DRS Anfang 2011 sicherzustellen. Wahlgremium ist bis Ende 2009 der Regionalrat SRG.D.


(sf/mc/hfu)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.