Intel übertrifft mit Zahlen Prognosen

Als möglichen Grund nannten einige Händler die weiter unter Druck stehenden Gewinnmargen des Chipbauers. Andere Börsianer bemängelten, dass der Konzern keinen konkreten Umsatzausblick gegeben habe.


Gewinn um über 50 Prozent eingerochen
Intels Überschuss brach im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um mehr als die Hälfte auf 647 Millionen Dollar ein, wie der Konzern am Dienstag nach US-Börsenschluss am Sitz im kalifornischen Santa Clara mitteilte. Der Umsatz fiel um mehr als ein Viertel auf 7,1 Milliarden Dollar (Mrd Euro). Der Gewinn je Aktie lag bei 0,11 Dollar. Analysten hatten deutlich schlechtere Zahlen erwartet. Intel gilt als wichtiger Indikator für die Technologiebranche und wegen des wachsenden Einsatzes von Chips in fast allen Bereichen auch für die Wirtschaft insgesamt.


Otellini verhalten zuversichtlich
Konzernchef Paul Otellini zeigte sich verhalten zuversichtlich: «Wir glauben, dass die PC-Verkäufe im ersten Quartal einen Boden gefunden haben und die Branche zu normalen Saisonverläufen zurückkehrt.» Für das laufende zweite Quartal erwartet der Branchenprimus in seinen internen Planungen einen Umsatz etwa auf Höhe der ersten drei Monate des Jahres.


6’000 Jobs gestrichen
Der Chipkonzern hatte die Konjunkturtalfahrt bereits zum Jahresende voll zu spüren bekommen. Der Dow-Jones-Konzern sparte daraufhin massiv auch durch die Schliessung von Fabriken und die Streichung von 6.000 Jobs. Der US-Konkurrent AMD mit einem seiner Hauptstandorte in Dresden legt seinen neuesten Zahlen am Dienstag nächster Woche vor. (awp/mc/ps/01)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.