Intersport 2009/10: Rekordumsatz und Gewinneinbruch

Der Bruttogewinn ist hingegen aufgrund einer erhöhten Wertberichtigung um 16,5% auf 11,4 Mio CHF gesunken. Auf Stufe EBIT musste ein Rückgang von 48,2% auf 1,8 (3,6) Mio CHF verzeichnet werden. Grund dafür sei die Verschlechterung der Bonität eines Kunden, welche zu der oben genannten Wertberichtigung führte, teilte die Sportartikelhändlerin am Donnerstag mit. Der Konzerngewinn fiel um 42,3% auf 1,7 (3,0) Mio CHF.


Gutes Wintergeschäft 2010/11 erwartet
Die Bilanzsumme von 46,4 Mio CHF hielt sich im Vergleich zum Vorjahr (46,6 Mio ) stabil. Die Eigenkapitalquote konnte um 0,9 Prozentpunkte gesteigert werden und liegt nun bei 72,0%. Der Verwaltungsrat schlägt der Generalversammlung eine Dividende von 3,50 CHF pro Namenaktie vor. Zum Ausblick heisst es, das Geschäftsjahr 2010/2011 sei sowohl auf Stufe Grosshandel als auch auf Stufe Detailhandel «gut gestartet». Bei guten Schnee- und Wetterbedingungen rechne man mit einem «guten» Wintergeschäft 2010/11. Kunden dürften trotz angespannter Wirtschaftslage ihre Budgets für qualitativ hoch stehende Sportartikel und Dienstleistungen nur leicht kürzen, heisst es in der Mitteilung weiter. Für das gesamte Geschäftsjahr erwartet Intersport «stabile Ergebnisse». (awp/mc/ss/33)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.