IWF erwartet deutliche Abschwächung der CH-Konjunktur

In einer Analyse vom 29. April, die am Donnerstag erhältlich war, prognostiziert der IWF für dieses Jahr ein Wachstum des realen Bruttoinlandproduktes (BIP) von noch 1,4%, nach 3,1% im Jahr 2007. Für 2009 schätzt der IWF ein BIW-Wachstum von 1,3%.


Am unteren Ende der Prognosen
Der IWF steht damit am unteren Ende der Prognosen von Schweizer Ökonomen, die für 2008 in der grossen Mehrheit ein Wachstum von knapp unter bis knapp über 2% voraussagen.


«Unerwartet scharfe» Verlangsamung erwartet
Der IWF zeigt sich beeindruckt vom starken Wachstum der letzten Jahre, erwartet nun aber eine «unerwartet scharfe» Verlangsamung. Als Grund nennt der Fonds die bedeutende Abschwächung der US-Konjunktur, die daraus folgenden Effekte auf Europa und die anhaltenden Turbulenzen des internationalen Finanzsystems. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.