IWF-Exekutivdirektor Moser wird Hildebrands Stellvertreter

Der Ökonom tritt sein neues Amt am 1. Januar 2010 an; die laufende Amtsperiode dauert von 2009 bis 2015. Dem erweiterten SNB-Direktorium gehören die drei Direktoriumsmitglieder und deren Stellvertreter an. Moser ist seit Anfang 2006 schweizerischer Exekutivdirektor beim Internationalen Währungsfonds (IWF). Bereits zwischen 2001 und 2004 war er als Berater des schweizerischen Exekutivdirektors bei der Finanzorganisation in Washington tätig.


Bereits einmal bei der Nationalbank tätig
Moser kennt seinen künftigen Arbeitgeber bereits von früher: Von 2004 bis zu seiner Rückkehr zum IWF arbeitete er in der Position eines Vizedirektors bei der SNB. Und von 1999 bis 2001 war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Nationalbank tätig.


Hildebrand übernimmt Präsidium Anfang 2010
Vor Kohli hatte bereits SNB-Präsident Jean-Pierre Roth seinen Rücktritt auf Ende Jahr angekündigt. Neuer Präsident wird der derzeitige Vize Hildebrand, neuer Vize wird Thomas Jordan. Neu in das dreiköpfige Direktorium gewählt wurde Jean-Pierre Danthine.


René Weber soll Moser bei IWF nachfolgen
Der Bundesrat nominierte im Weiteren René Weber als Nachfolger Mosers als Exekutivdirektor beim IWF. Der 44-Jährige ist seit August 2006 als Berater Mosers bei der Organisation tätig. Weber hatte 1998 eine Stelle als Ökonom beim IWF übernommen.


Weber muss von den Gouverneuren der von der Schweiz angeführten Stimmrechtsgruppe noch gewählt werden. Die Schweiz vertritt in dieser Gruppe die Interessen Polens, Aserbaidschans, Kirgisistans, Serbiens, Tadschikistans, Turkmenistans und Usbekistans. Diese Stimmrechtsgruppe stellt einen Exekutivdirektor im 24-köpfigen Exekutivrat des Währungsfonds. (awp/mc/pg/30)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.