Japanische Zentralbank lässt Zinssatz unverändert – Wirtschaft gewachsen

Die Entscheidung der Bank von Japan (BoJ) war in Marktkreisen angesichts der Turbulenzen auf den Finanzmärkten und der Sorge um die Folgen der US-Kreditkrise erwartet worden. Die Zentralbank hatte den Leitzins zuletzt im Februar um 0,25 Prozentpunkte auf 0,5 Prozent erhöht. Es war die erste Zinserhöhung seit Juli 2006, als die Notenbank nach ihrer fast sechsjährigen Null-Zins-Politik den Satz für Tagesgeld auf 0,25 Prozent anhob. Die Entscheidung sei im geldpolitischen Ausschuss mit acht zu einer Stimme gefallen.


Wirtschaft gewachsen
Währenddessen gab das Kabinettsbüro bekannt, dass die japanische Wirtschaft ist im Zeitraum zwischen Juli und September um 0,6 Prozent im Vergleich zum Vorquartal gewachsen ist . Dies ergibt auf das Jahr gerechnet ein Wachstum von real 2,6 Prozent. An den Finanzmärkten war im Durchschnitt der Erwartungen mit einem Plus von nur etwa 1,8 Prozent und im Vergleich zum Vorquartal von 0,4 Prozent gerechnet worden. Im Quartal April bis Juni war die japanische Wirtschaft noch um annualisiert 1,6 Prozent geschrumpft. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.