Japanische Zentralbank lässt Zinssatz unverändert

Sie war so unter Volkswirten erwartet worden. Die nach den USA zweitgrösste Volkswirtschaft der Welt war dank der Exporte im ersten Quartal auf das Jahr gerechnet überraschend stark um real 3,3 Prozent gewachsen. Ein Rückgang der Unternehmensausgaben und eine Dämpfung der Verbraucherstimmung angesichts steigender Lebensmittelpreise trüben jedoch laut Ökonomen den Ausblick auf die kommenden Monate.


Letzte Erhöhung im Februar 2007
Die japanische Zentralbank hatte den Leitzins zuletzt im Februar 2007 um 0,25 Prozentpunkte auf 0,5 Prozent erhöht. Es war die erste Zinserhöhung seit Juli 2006, als die BoJ nach sechsjähriger Null-Zins-Politik den Satz für Tagesgeld auf 0,25 Prozent anhob.


Bewertung der Wirtschaftslage unverändert
Die japanische Notenbank veränderte ihre Bewertung der Wirtschaftslage nicht. Die Wirtschaft schwäche sich mit der Weltwirtschaft ab, schreibt die Bank of Japan in ihrem am Dienstag veröffentlichten Monatsbericht für Mai. Belastet werde die japanische Wirtschaft vor allem durch höhere Energie- und Rohstoffpreise. Damit wiederholte die Notenbank ihre Einschätzung vom Vormonat. Die japanische Notenbank erwartet, dass Japan zunächst weiter mit einem langsameren Tempo wachsen werde. Im ersten Quartal war die japanische Wirtschaft zum Vorquartal noch um 0,8 Prozent gewachsen. Auf das Jahr hochgerechnet wuchs die Wirtschaft damit um 3,3 Prozent. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.