Japans Notenbank sieht immer noch Risiken für Wirtschaft

Entgegen der Einschätzung von Notenbank-Chef Masaaki Shirakawa, der zuletzt immer wieder von «ausgeglichenen Risiken» gesprochen hatte, sehen einige Ratsmitglieder stärkere Abwärtsrisiken. Als Hauptgründe werden die nur langsame Erholung der Konjunktur und der starke Yen genannt.


Leitzins faktisch bei Null Prozent
Grundsätzlich sieht die Notenbank aber keine Notwendigkeit, ihre bereits hoch-expansive Geldpolitik weiter zu lockern. Derzeit liegt der Leitzins in Japan faktisch bei Null Prozent, formal in einer Spanne zwischen Null und 0,1 Prozent. Zudem kauft die Notenbank wie auch andere Zentralbanken diverse Arten von Wertpapieren wie Staats- und Unternehmensanleihen. Im Herbst hatte die Notenbank ihre «quantitative Lockerung» sogar nochmals ausgeweitet, indem sie einen grossen Fonds zum Kauf weiterer spezieller Wertpapiere auflegte. (awp/mc/ps/04)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.