Jeannine Sargent verlässt Oerlikon Solar

Ob er den Konzernbereich dauerhaft übernehme, ist gemäss Oerlikon-Sprecher Burkhard Böndel noch offen. Das Unternehmen werde «in absehbarer Zeit» weitere Details bekannt geben. Oerlikon Solar gilt als Hoffungsträgerin innerhalb des Oerlikon-Industriekonglomerats, dessen Mehrheit dem russischen Financier Viktor Vekselberg gehört. Die Solarsparte kämpft aber wie der übrige Konzern als Folge der globalen Wirtschaftskrise mit grossen Problemen. Oerlikon schreibt seit 2008 rote Zahlen.


Konzernstrategie auf dem Prüfstand
Konzernchef Hans Ziegler, der erst seit gut zwei Monaten das Unternehmen leitet, will die gesamte Konzernstrategie überprüfen und hat vor rund zwei Wochen eine «Gesamtlösung» bis Ende Jahr angekündigt. Beobachter erwarten, dass weiter Konzernsparten verkauft werden, um Teile der Milliardenschulden zurückzuzahlen, die auf dem Konzern lasten. Auch die Solarsparte, die in ersten Halbjahr 2009 zwei Grossaufträge über mehrere hundert Mio CHF aus Russland bekommen hatte, könnte veräussert werden. (awp/mc/ps/04)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.