Jelmoli 2008: Tieferer EBIT – Gruppe aufgetrennt

 Der Verwaltungsrat werde an der Generalversammlung eine Dividende von 10 CHF pro Namenaktie beantragen, teilte die Gruppe mit. Mit den vorgelegten Zahlen hat die Gruppe die Erwartungen auf Stufe EBITDA erfüllt, beim Reingewinn wurden die Prognosen allerdings deutlich verfehlt. Die ZKB und die UBS hatten einen EBITDA von 179,6 bzw. 154,0 Mio CHF sowie einen Reingewinn von 152,5 bzw. 83,0 Mio CHF geschätzt.


Mietertrag um 13,1 Prozent gesteigert
Die Immobilien-Entwicklungsgewinne lagen 38,3% unter Vorjahr bei 112,9 (183,0) Mio CHF. Der Mietertrag erhöhte sich um 13,1% auf 172,3 Mio CHF. Die Leerstandsquote lag bei 3,5%.


Höhere Umsätze im Detailhandelssegment
Die Umsatzzahlen waren bereits Ende Januar 2009 publiziert worden. Dabei stieg der Umsatz im Detailhandelssegment (exkl. Spezialgeschäfte) um 1,5% auf 180,3 Mio CHF. Der Umsatz des gesamten House of Brands (Shoppingcenter Jelmoli Zürich) inklusive den externen Mietern lag 2,2% über Vorjahr. Die Spezialgeschäfte (Molino, Seiler, Beach Mountain, Fundgrube) stiegen um 51,9% auf 121,4 Mio CHF.


Zwei unabhängige Unternehmen: Jelmoli und Athris
Mit den heute vorgelegten Zahlen schliesst die Gruppe ihre Geschäftstätigkeit in der bisherigen Konstellation ab. An der ausserordentlichen Generalversammlung vom 23. Januar 2009 haben die Aktionäre beschlossen, den Konzern in zwei unabhängige Unternehmen aufzuspalten. Entstanden sind daraus eine Immobiliengesellschaft, die weiterhin unter dem Namen Jelmoli firmiert ist, sowie eine Beteiligungsgesellschaft unter dem Namen Athris Holding AG. (awp/mc/pg/09)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.