Jelmoli Holding verkauft ihre Liegenschaften und richtet sich strategisch neu aus

Die Jelmoli Holding AG habe die Überprüfung ihrer Konzern-Strategie abgeschlossen, heisst es in einer Medienmitteilung vom Dienstag. Dem Käufer-Konsortium werde bis Ende des Jahres die Option eingeräumt, das Jelmoli House of Brands in Zürich, die Mehrheit der Jelmoli Bonus Card AG und die Jelmoli Service AG zu erwerben.


Mehrwert für Aktionäre, langfristige Sicherung der Arbeitsplätze
Nach Überprüfung aller Optionen sei der Verwaltungsrat der Jelmoli Holding AG überzeugt, dass der Verkauf des Liegenschaftenportfolios des Konzerns und die Zusammenarbeit mit dem neuen Eigentümer der Immobilien eine langfristige Lösung für das Jelmoli House of Brands, der Jelmoli Bonus Card AG sowie der Jelmoli Service AG zu suchen, die bestmöglichen Chancen biete, Mehrwert für die Aktionäre zu schaffen und gleichzeitig die Arbeitsplätze langfristig zu sichern, heisst es weiter.


Der Verkaufspreis beträgt CHF 3’400 Mio. inklusive Finanzverbindlichkeiten. Der Vollzug der Transaktion untersteht verschiedenen Bedingungen einschliesslich der Zustimmung der zuständigen Behörden; er ist für das zweite Halbjahr 2007 geplant.


International bekannte Immobilien-Investoren
Bei Blenheim und Delek Global Real Estate handelt es sich um international bekannte Immobilien-Investoren mit einer langfristigen Investment-Strategie in der Schweiz. Blenheim war bis heute an Transaktionen in einem Gesamtwert von ca. CHF 12 Milliarden beteiligt, davon CHF 1 Milliarde in der Schweiz. Delek Global Real Estate ist eine etablierte Immobiliengruppe, die an der AIM Stock Exchange in London kotiert ist. Delek Global Real Estate und Delek Belron International Ltd. sind Tochtergesellschaften von Delek Real Estate und war bis heute an Transaktionen in einem Gesamtwert von ca. CHF 13 Milliarden beteiligt. Zu Ihren Investitionen in der Schweiz gehören 5 WTC Bürogebäude in Lausanne, ein Gebäude der Universität Zürich in Oerlikon, das Crédit Suisse Gebäude in Dübendorf, ein Gebäude des Bundes im Luna Park in Bern und das Einkaufszentrum in Matran.


Käufer für weitere Unternehmensbereiche gesucht
Der Verkauf des Liegenschaftenportfolios von Jelmoli schliesst an die bereits am 29. Mai 2007 bekannt gegebene Veräusserung des Detailhandelsgeschäfts (Fust) an Coop an. Die Jelmoli Holding AG führt ihre Beteiligungen an Tivona sowie die Immobilienentwicklungsprojekte im Ausland weiter. Für die weiteren Unternehmensbereiche Molino AG, Beach Mountain AG, und Fundgrube Bonne Occase AG werden ohne Zeitdruck passende neue Besitzer gesucht. „Wir sind überzeugt, mit Delek und Igal Ahouvi die richtige Käuferin für unser umfangreiches Schweizer Liegenschaften-Portfolio gefunden zu haben. Blenheim Properties und Delek Global Real Estate bieten Gewähr für die sorgfältige Weiterentwicklung der erstklassigen Objekte“, so Walter Fust, Präsident des Verwaltungsrats der Jelmoli Holding AG.


Wandlung in Investmentgesellschaft
Nachdem sich Jelmoli von einer Warenhauskette erfolgreich zu einer Gesellschaft mit Immobilienfokus gewandelt hat, will Jelmoli das günstige Marktumfeld nutzen, den Marktwert der Immobilien für die Aktionäre zu realisieren. Im Rahmen der damit verbundenen Neuausrichtung der Unternehmensstrategie sollen die frei gewordenen Mittel nicht an die Aktionäre ausgeschüttet, sondern renditeorientiert reinvestiert werden. Der Jelmoli Konzern wird dadurch schwergewichtig zu einer Investmentgesellschaft. Eine a.o. Generalversammlung soll die Neuausrichtung Ende September 2007 absegnen. (mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.