Jelmoli schlägt Aktienrückkaufprogramm vor – Neue Verwaltungsräte

Dabei sollen über die nächsten 12 Monate bis zu 10% eigene Aktien über eine zweite Handelslinie zurückgekauft werden. Der Antrag zweier Minderheitsaktionäre, über die kommenden vier Monate ein Rückkaufprogramm von maximal 300 Mio CHF vorzunehmen, werde abgelehnt, teilt Jelmoli am Freitag mit.


Neue Verwaltungsräte
Als neuer Verwaltungsratspräsident wird Christopher M. Chambers und als neue Mitglieder des Gremiums Markus Dennler und Barthélemy Helg vorgeschlagen. Alle drei Kandidaten seien unabhängig und ausgewiesene Finanzmarkt-Experten, schreibt Jelmoli. Chambers soll Walter Fust als VR-Präsident ablösen.


Vier weitere VR-Mitglieder beantragt
Die gleichen zwei Minderheitsaktionäre haben neben dem Aktienrückkaufprogramm über 300 Mio CHF noch andere Anträge traktandiert. Sie beantragen eine Zuwahl von insgesamt vier weiteren Mitgliedern in den Verwaltungsrates. Mögliche Namen seien aber noch nicht genannt worden, schreibt Jelmoli.


Vertreter für die Inhaberaktien
Der Verwaltungsrat unterstütze das Anliegen, einen Vertreter für die Aktionärskategorie «Inhaberaktien» in den VR zu wählen. Eine Vergrösserung des Gremiums wird allerdings abgelehnt. Eine solche Grösse des VR sei nicht mit einer effizienten Unternehmensführung vereinbar.


Sonderprüfung zur Immobilientransaktion abgelehnt
Eine Sonderprüfung zu Fragen rund um die Immobilientransaktion lehnt der VR ebenfalls ab. Er will an der ausserordentlichen GV zur Thematik Stellung nehmen.


Split der Inhaberaktien ebenfalls abzulehnen
Der Antrag für einen Split der Inhaberaktien im Verhältnis 1:5 würde die Stimmkraft der Inhaberaktien und der Namenaktien gleichstellen, sehe aber keine Kompensation für die Namenaktionäre vor, deren Stimmkraft durch den Beschluss verwässert würde. Deshalb sei dieser Antrag ebenfalls abzulehnen. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.