Joseph Jung: Alfred Escher (1819-1882) – Aufstieg, Macht, Tragik

Alfred Escher hat die Entwicklung der Schweiz geprägt wie vor und nach ihm kaum jemand. Im jungen Bundesstaat verhalf er der Neutralitätspolitik zum Durchbruch und verhinderte so, dass die Schweiz militärisch in europäische Wirren hineingezogen wurde.

Promotor von SBB, ETHZ, CS und Swiss Life
Als Promotor der Nordostbahn und der Gotthardbahn (SBB), des Polytechnikums (ETHZ), der Schweizerischen Kreditanstalt (Credit Suisse) und der Schweizerischen Lebensversicherungs- und Rentenanstalt (Swiss Life) wies er der modernen Schweiz in ihren ersten Jahrzehnten den Weg. Sein kometenhafter Aufstieg in wirtschaftliche und politische Spitzenpositionen, sein epochales Lebenswerk sowie sein tragisches Ende faszinieren noch heute. Legendär ist seine unermüdliche Schaffenskraft und sein bedingungsloses Engagement für die Schweiz und den Kanton Zürich, beispiellos war die öffentliche Polemik um seine Person. Ausgerechnet jenes Projekt, womit er Weltgeschichte schrieb, brach ihm das Genick: die Gotthardbahn. Heute, wo das Jahrhundertwerk das 125-Jahr-Jubiläum feiert, ist die bewegte Lebensgeschichte Alfred Eschers aktueller denn je.
 






















Autor Joseph Jung

Titel
Alfred Escher (1819-1882)

Aufstieg, Macht, Tragik
ISBN ISBN 978-3-03823-380-0
Format 504 Seiten,
300 farbige und schwarzweisse Abbildungen,
gebunden mit Schutzumschlag
Verlag NZZ Libro. Hier bestellen…
Inhalt

Beerdigung und Denkmal: Grossartige Demonstrationen

Die FamiliengeschichteDie Jugendjahre

Das Leben im Belvoir: Freud und Leid

Der Einstieg in die PolitikDas Erfolgsjahrzehnt des letzten Grossbürgers

Die Wechselfälle der 1870er Jahre

Das GotthardprojektDie letzten Jahre: Kränklichkeit, Überarbeitung und Tod

Anhang



«Alfred Escher verkörpert die Erfolgsgeschichte der modernen Schweiz, die alle Apfelschüsse und Sempacher Schlachten in den Schatten stellt, wie keiner sonst. Er war ihr Initiator und wurde zuletzt ihr Opfer – eine dramatische Gestalt, von der allzuviele allzuwenig wissen.» Peter von Matt, Literaturprofessor und Publizist

«Kein Zweifel: Männer wie Alfred Escher sind gefragt – in Politik und Wirtschaft gleichermassen. Sie stossen Entwicklungen an, deren Zeit allen Widerständen zum Trotz reif ist. Die Herausforderung besteht höchstens darin, dass man Männer wie Alfred Escher, die – grosse Ziele vor Augen – alles überrollen, was ihnen imWeg steht, auch aushalten muss.» Walter B. Kielholz, Verwaltungsratspräsident der Credit Suisse Group

«Diese Biografie führt uns in eine Schweiz voll unglaublichem Tatendrang zurück, in welcher rascher entschieden, entschiedener gehandelt und nicht zuletzt viel schneller gebaut wurde.» Thomas Held, Avenir Suisse

(NZZ/mc/hfu)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.