Julius Bär ist Sponsor des ersten St. Moritz Art Masters


Während dieser Dauer sind ausgewählte Werke der Julius Bär Kunstsammlung in den zukünftigen Räumlichkeiten der Bank in St. Moritz ausgestellt. Mit dem Engagement beim ersten St. Moritz Art Masters unterstützt Julius Bär einen Anlass, der zeitgenössische Kunst und klassische Musik auf Weltklasseniveau präsentiert. Die traditionelle Verbundenheit mit den Bereichen Kunst und Kultur macht die Privatbank zum idealen Partner des Events. Am abwechslungsreichen Kulturprogramm vom 29. August – 7. September 2008 beteiligt sich Julius Bär mit einem Gala-Abend sowie der Ausstellung «Panorama Swiss» mit einer Auswahl von Kunstwerken aus der firmeneigenen Kunstsammlung.


«Wertvolle Gelegenheiten, sich mit Kunden in ungezwungenem Rahmen zu treffen»
«Wir freuen uns diese neu initiierte erstklassige Kunst- und Kulturplattform zu unterstützen. Dank herausragenden Künstlern wie Dirigent Valéry Gergiev bietet der Anlass hochstehende Unterhaltung sowie wertvolle Gelegenheiten, sich mit Kunden in ungezwungenem Rahmen zu treffen,» kommentiert Dr. Alex W. Widmer, CEO der Bank Julius Bär. «Zudem trägt das Engagement zur Stärkung der Marke im wichtigen Schweizer Heimmarkt bei und fördert die Bekanntheit von Julius Bär in der Region», so Widmer weiter.


Kunstsammlung mit rund 4’500 Arbeiten
Die Julius Bär Kunstsammlung nimmt im Rahmen der jahrzehntelangen Förderung von Kunst und Kultur eine besondere Stellung ein. Der Erwerb von Kunstwerken geht bis in die 30er Jahre zurück und wurzelt im langjährigen persönlichen Engagement der Familie Bär. Seit 1981 ist eine Kommission mit der Aufgabe des Kunstankaufs betraut. Für die Präsentation der Werke in den Räumlichkeiten der Bank Julius Bär und deren Pflege sorgt ein Kurator. Heute umfasst die Kunstsammlung rund 4’500 Arbeiten und zeichnet sich durch eine anregende Vielfalt zeitgenössischer Werke aus. Die Sammlung ist den Arbeiten junger Künstler gewidmet und als Förderung des kreativen Schaffens zu verstehen. Insofern stellt die Julius Bär Kunstsammlung ein Symbol der kulturellen Verantwortung und Unternehmensphilosophie von Julius Bär dar.


Neue Niederlassung von Julius Bär in St. Moritz
Am St. Moritz Art Masters 2008 wird eine Auswahl der privaten Kunstsammlung von Julius Bär der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die Werke sind in den neuen Julius Bär Niederlassung in St. Moritz, an der Via Serlas 23, ausgestellt, welche offiziell am 1. Dezember 2008 ihre Geschäftstätigkeit beginnen wird.

(Julius Bär/mc/hfu)





«Panorama Swiss» Auswahl aus der Kunstsammlung Julius Bär


29. August bis 7. September 2008
Standort: Bank Julius Bär & Co. AG, Via Serlas 23, 7500 St. Moritz
Öffnungszeiten jeweils 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Ausstellungsverzeichnis:
Andrea Good
Bessie Nager
Cécile Wick
Chantal Michel
collectif_fact
Guido Baselgia
Joël Tettamanti
John Armleder
Markus Gadient
Markus Gähler
Markus Weggenmann
Markus Weiss
Markus Wetzel
Renée Levi
Roman Signer
Yves Netzhammer
Zilla Leutenegger


Über Julius Bär
Julius Bär ist der führende reine Vermögensverwalter in der Schweiz. Die Gruppe, deren Wurzeln ins 19. Jahrhundert zurückreichen, konzentriert sich ausschliesslich auf das Private Banking und das Asset Management für anspruchsvolle private und institutionelle Kunden. Mit weltweit mehr als 4’200 Mitarbeitenden verwaltete die Gruppe per Ende Juni 2008 Vermögen von über CHF 360 Milliarden. Die weltweite Präsenz von Julius Bär umfasst mehr als 30 Standorte in Europa, Nord- und Lateinamerika sowie Asien – unter anderem Zürich (Hauptsitz), Buenos Aires, Dubai, Frankfurt, Genf, Hongkong, London, Lugano, Mailand, Moskau, New York, Singapur und Tokio. Die Bank Julius Bär und GAM, ein auf alternative und aktive Vermögensverwaltung ausgerichteter globaler Asset Manager, sind die wichtigsten Gesellschaften der Gruppe. Die Namenaktien der Julius Bär Holding AG sind an der SWX Swiss Exchange kotiert und Teil des Swiss Market Index (SMI), der die 20 grössten und liquidesten Aktien abbildet. Für weitere Informationen: www.juliusbaer.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.