Kanton Zürich: Staatsrechnung schliesst mit Ertragsüberschuss von 438 Mio. Franken

Das Rechnungsergebnis liegt dank erheblich höheren Steuereinnahmen 726 Mio CHF über Budget. Mit 10,31 Mrd CHF schlug beim Ertrag gegenüber dem Budget ein Plus von 533 Mio zu Buche. Zum guten Ergebnis beigetragen hat auch, dass der Aufwand mit 9,87 Mrd um 193 Mio CHF niedriger war als veranschlagt.


Eigenkapital auf Rekordwert
Der Kanton Zürich stehe so gut wie schon lange nicht mehr da, sagte Finanzdirektorin Ursula Gut (FDP) am Dienstag vor den Medien. Das Eigenkapital sei per Ende 2007 um rund 400 Mio CHF auf 2,6 Mrd angestiegen. Dies sei ein Rekordwert. Eine Verschuldung von 3,7 Mrd CHF sei vertretbar.


Nettoinvestitionen 300 Mio. Franken unter dem Budget
Die Nettoinvestitionen betrugen im letzten Jahr 705 Mio CHF. Das sind 303 Mio weniger als budgetiert. Die Investitionen hätten vollständig aus Mitteln der Laufenden Rechnung finanziert werden können. Der Selbstfinanzierungsgrad betrage erfreuliche 150%.


Plus von 1,6 Mrd. Franken über die letzten acht Jahre hinweg
Die Finanzdirektorin erklärte, über die letzten acht Jahre hinweg könne der Kanton ein Plus von 1,6 Mrd CHF ausweisen. Damit zeige sich, dass der Erlös aus den Goldverkäufen der Nationalbank in gleicher Höhe nicht zur Finanzierung der laufenden Ausgaben verwendet worden sei.


Gut rechnet auch für 2008 mit gutem Ergebnis
Für die nahe Zukunft zeigt sich die Regierung zuversichtlich. Insbesondere fürs laufende Jahr rechnet man dank Steuernachträgen erneut mit einem guten Ergebnis. Gut wies daraufhin, dass der Kanton Zürich entgegen der Finanzplanung offensichtlich kein strukturelles Defizit habe.


Angst, dass die Subprime-Krise in den USA den Kanton Zürich trifft, hat Gut nicht. Man beobachte zwar die möglichen Auswirkungen der Krise auf die Schweiz, so Gut. Es gebe derzeit aber noch keinen Anlass, pessimistisch zu sein. Fürs 2009 müsse die Lage jedoch neu beurteilt werden. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.