Kardex integriert die Einheiten Kardex und Megamat – Stellenabbau

Damit würden einerseits den Kunden der Zugang zu Systemnutzen und Applikations-Know-how der beiden Einheiten aus einer Hand ermöglicht. Andererseits eröffne sich dem Geschäftsbereich KRM ein nachhaltiges Synergiepotenzial für ein weiterhin ‹dynamisches und rentables Wachstum›, teilte das im Markt für dynamische Lager- und Bereitstellungssysteme tätige Unternehmen mit.


Bis zu 50 Stellen fallen weg
Kardex geht davon aus, dass bis Ende 2008 3 bis 4% der rund 1’300 Stellen des Bereichs wegfallen werden. Vom Stellenabbau sei hauptsächlich Deutschland betroffen, heisst es weiter.


Kardex hält an Ergebniserwartungen fest
Obwohl die für die Integration anfallenden Kosten vollständig im Geschäftsjahr 2007 zurückgestellt werden, hält die Gruppe an den für das laufende Jahr kommunizierten Ergebniserwartungen fest. Im Rahmen der Publikation der Halbjahreszahlen Mitte August zeigte sich Kardex optimistisch, dass die ‹positive Geschäftsentwicklung› in der zweiten Jahreshälfte 2007 anhalten werde. Im ersten Halbjahr stieg der Umsatz in den weitergeführten Geschäftsbereichen um über 7%. Der Reingewinn betrug 8,3 Mio EUR, nach einem Verlust im Vorjahr von 0,4 Mio EUR. Im letzten April gab Kardex zudem bekannt, dass nach zwei verlustreichen Jahren im Jahr 2007 wieder ein Gewinn erwartet werde. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.