Katar steigt bei Vinci ein

Dafür bringen die Araber den erst 2008 gekauften französischen Energietechnik-Dienstleister Cegelec in Vinci ein. Damit entstehe ein führender Anbieter von Energiediensten in Europa, erklärte Vinci am Montagabend in Paris.


Brückenbau von Katar nach Bahrein
Vinci soll die 40 Kilometer lange und fünf Milliarden Euro teure Damm-Brücken-Verbindung von Katar nach Bahrein bauen. Als strategischer Partner des Emirats, das zum grössten Einzelaktionär nach der Belegschaft aufsteigt, soll der Konzern zudem Bauprojekte in der neuen Stadt Lusail entwickeln. Die Qatari-Tochter Cegelec bietet mit 25 000 Mitarbeitern in gut 30 Ländern Dienste in der Energie- und Klimatechnik an. Mit Cegelec steigt der Vinci-Umsatz in diesem Bereich von vier auf sieben Milliarden Euro.


Vinci kam 2008 auf 33,5 Milliarden Euro Umsatz und 1,6 Milliarden Euro Überschuss. Im ersten Halbjahr 2009 sank der Umsatz um 3,5 Prozent auf 15,4 Milliarden Euro. Der Überschuss fiel um 5,8 Prozent auf 690 Millionen Euro. Das war besser als vom Markt erwartet und die Aktie stieg am Dienstagmorgen um 1,9 Prozent auf 38,12 Euro. (awp/mc/pg/35)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.