KOF geht von Konjunktur-Abschwächung in den nächsten Quartalen aus

Die Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich (KOF) rechnet gestützt auf ihre Konjunkturumfrage vom Oktober im vierten Quartal 2007 und im ersten Quartal 2008 mit einem etwas abgeschwächten Wachstum.


Breit abgestütztes Wachstum im 3. Quartal
Das Wachstum im dritten Quartal sei weiterhin breit abgestützt. Die Unternehmen vermeldeten eine positive Geschäftslage und eine Steigerung der Produktion. Für die nahe Zukunft bleiben die Unternehmen zuversichtlich. Ausnahme dabei ist der Finanzsektor. Namentlich Banken erwarten wegen den Finanzmarktturbulenzen negative Folgen. Im dritten Quartal hätten sich diese aber bisher kaum im Umfrageergebnis niedergeschlagen.


Industrie mit etwas tieferer Kapazitätsauslastung
Die Unternehmen der Schweizer Industrie verzeichneten eine etwas tiefere Kapazitätsauslastung als zuletzt; mit 87,7% liege sie aber immer noch deutlich über dem langjährigen Durchschnitt von 84,1%. In den nächsten drei Monaten erwarteten die Umfrageteilnehmer weiter steigende Bestellungseingänge und auch auf mittlere Frist werde mit einer weiter verbesserten Geschäftslage gerechnet. Allerdings sei der Anteil der positiven Meldungen etwas zurückgegangen.


Baugewerbe: Geschäfte laufen immer noch «sehr gut»
Im Baugewerbe liefen die Geschäfte der Unternehmen immer noch ’sehr gut›, das Urteil über die Geschäftslage fiel aber erstmals seit fünf Jahren leicht schlechter aus als im Quartal zuvor. Bei den kurzfristigen Auftragserwartungen des Baugewerbes sei eine gewisse Stagnation zu erkennen. Hinsichtlich der erwarteten Auftragseingänge für die nächsten sechs Monate weiche hingegen die bis dato vorherrschende Zurückhaltung nun einer leichten Zuversicht.


Steigende Zahlen für Detailhandel erwartet
Im Detailhandel habe sich die ‹erfreuliche› Entwicklung fortgesetzt und auch mit Blick auf die nahe Zukunft würden steigende Umsatzzahlen erwartet. Auch beim Personalbestand sei mit Aufstockungen zu rechnen, was laut KOF mit einer insgesamt sehr positiven Einschätzung der Geschäftslage auf mittlere Frist konform gehe.


Situation für Gastgewerbe erneut verbessert
Auch die Geschäftssituation im Gastgewerbe habe sich nochmals deutlich verbessert und auch die Absatzerwartungen zeigten in allen Tourismuszonen nach oben. Dabei falle der Optimismus in den Berggebieten und den Seezonen bei der Beherbergung wesentlich ausgeprägter ist als bei den Gaststätten. In den grossen Städten wiederum bekundeten die Gaststätten optimistischere Absatzerwartungen als die Beherbergungsbetriebe.


Banken zeigen sich auf kurze Frist zurückhaltend
Die Banken schätzen laut KOF die Geschäftslage weiterhin als ‹gut› ein, zeigen sich aber auf die kurze Frist zurückhaltend. Die Finanzmarktturbulenzen dürften sich den befragten Banken zufolge im vierten Quartal 2007 insbesondere auf die Nachfrage der ausländischen Kunden auswirken. Im Gegensatz zur kurzen Frist werde hingegen auf mittlere Frist weiterhin eine sich verbessernde Geschäftslage erwartet.


Die Geschäftslage im Versicherungssektor gelte nach wie vor als ‹erfreulich›, der Anteil der positiven Meldungen habe aber etwas abgenommen. Im vierten Quartal 2007 erwarteten die Versicherer keine Belebung der Nachfrage mehr und der Druck auf die Prämiensätze halte an. Auch für die mittelfristige Geschäftsentwicklung werde eine nur geringfügige Verbesserung erwartet. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.