KOF Konjunkturbarometer: Anstieg verliert weiter an Fahrt

Die Vorjahreswachstumsrate des Schweizer BIP dürfte demzufolge weiter im positiven Bereich liegen. Die Konjunkturerholung könnte sich aber in den kommenden Monaten weiter verlangsamen, wie die Konjunkturforschungsstelle KOF der ETH Zürich am Freitgag mitteilte.


Keine positive Dynamik aus Kredit- und Baugewerbe
Das KOF Konjunkturbarometer mit seinem multisektoralen Design basiert auf drei Modulen. Deren Entwicklungen tragen folgendermassen zur Gesamtentwicklung des Barometers bei: Das Modul «Kern-BIP» (Gesamtwirtschaft ohne Baugewerbe und Kreditgewerbe) liegt im positiven Bereich und zeigt nach oben. Von den Modulen «Kreditgewerbe» und «Baugewerbe» geht dagegen momentan keine positive Dynamik mehr aus.


Konsum gibt nach
Das Modul Kern-BIP umfasst gut 90% der gesamtwirtschaftlichen Wertschöpfung. Die Messmodelle «Schweizer Industrie» und «Exportdestination EU» zeigen nach oben, bei beiden lässt sich allerdings eine Verflachung beobachten. Das Messmodell «Schweizer Konsum» reflektiert jetzt dagegen eine deutliche Abwärtsdynamik. (kof/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.