Kraft sichert sich 1,52 Prozent des Cadbury-Kapitals

Nach britischen Übernahmeregeln muss Kraft bis zum 19. Januar sein Angebot festzurren. Cadbury-Aktionäre haben dann bis zum 2. Februar Zeit sich zu entscheiden.


Nestlé-Deal spült 3,7 Mrd Dollar in die Kasse
Am Dienstag hatte Kraft sein Tiefkühlpizza-Geschäft für 3,7 Milliarden Dollar an seinen Schweizer Konkurrenten Nestlé verkauft. Mit dem Erlös wollen die Amerikaner dem Baranteil ihrer Übernahmeofferte für Cadbury erhöhen. Die Cash-Komponente wird um 60 Pence je Aktie steigen, am Gesamtwert des Angebots ändert sich aber nichts. Gleichzeitig kündigte Nestle an, nicht beim Übernahmepoker für Cadbury mitmischen zu wollen. Den Konkurrenten Hershey und Ferrero, die ihr Interesse im Herbst angemeldet hatten, haben bis zum 23. Januar Zeit, eine eigene vollfinanzierte Offerte vorzulegen. Bisher hat sich lediglich Kraft vorgewagt, doch die Briten zeigen den Amerikanern die kalte Schulter.


Neues detailliertes Angebot am 19. Januar
Cadbury hatte das Übernahmeangebot im Dezember als zu niedrig zurückgewiesen. In Medienberichten wurde zuletzt spekuliert, dass Kraft die Offerte nachbessern werde. Zumindest beim Baranteil ist das nun der Fall. Die neuen Details zu dem Angebot sollen bis zum 19. Januar veröffentlicht werden. Bislang sollten die Cadbury-Anteilseigner je Aktie 0,2589 Kraft-Papiere sowie 300 Pence in bar erhalten. (awp/mc/ps/14)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.