Kreditmanagement: Intrum Justitia stellt interne Studie ins Internet

Dies gab der nach eigenen Angaben in Europa führende Dienstleister für Credit Management Services am Dienstag bekannt. Demnach gewährte Intrum Justitia den Analysten von Gartner freien Zugang, um die eigenen Kernprozesse und Applikationen kritisch unter die Lupe zu nehmen. Die Erfahrungen, welche die externen Experten dabei sammelten, werden jetzt auf dem Internet auch einer breiteren Community zugänglich gemacht. Dadurch will Intrum Justitia eine Diskussion anregen, die anderen Organisationen hilft, ihre eigene Geschäftseffizienz unabhängig von der derzeitigen Wirtschaftslage zu steigern.


Kreditmanagement als zentrales Thema in der Krise
«Effektives Kreditmanagement wird in diesen schwierigen Zeiten zum Schwerpunktthema. Dies zeigt sich in der rasch steigenden Nachfrage nach unseren Services und unserem Marktwissen», sagt Benno E. Oertig, Managing Director für Deutschland, Österreich und die Schweiz sowie Mitglied des Gruppenmanagements von Intrum Justitia. «Kunden wollen eine engere Prozessintegration mit Intrum Justitia, um eine bessere Kontrolle über ihren Cash Flow zu erzielen.»


Eigene Erkenntnisse in den Markt einbringen
Um diese Nachfrage befriedigen zu können, überdachte Intrum Justitia ihren Ansatz zur Zusammenarbeit zwischen Business- und IT-Abteilung sowohl innerhalb des eigenen Unternehmens als auch an der Schnittstelle zu den Kunden. Das Resultat dieser Analyse ist in dem Gartner-Report enthalten. Oertig: «Indem wir unsere ausserordentlich positiven Resultate via die Gartner-Fallstudie verfügbar machen, wollen wir unsere Erkenntnisse in den Markt einbringen, in der Hoffnung dass sie anderen Organisationen helfen, Ihre Produktivität trotz eines schwierigen ökonomischen Klimas zu steigern.»


Lob aus Unternehmerkreisen
«Wir schätzen die hoch professionellen Kreditmanagement-Prozesse von Intrum Justitia ausserordentlich. Sie leisten einen wesentlichen Beitrag zum wirtschaftlichen Erfolg von Interdiscount,» bestätigt Daniel Hintermann, Mitglied der Geschäftsleitung von Interdiscount, der Nr. 1 im Schweizer Markt für Heimelektronik. «Die Zusammenarbeit mit Intrum Justitia ermöglicht es uns, uns auf das Kerngeschäft zu konzentrieren, ohne eigenes Know-how von Credit Management Services erwerben zu müssen.»


Initiative bereits 2006 ergriffen
Intrum Justitia hatte bereits 2006 eine strategische Initiative lanciert, um ihre Kernanwendungen zu überarbeiten und Prozessmanagement und -Integration flexibler zu machen. Daraus resultierte eine massive Modernisierung und Versechsfachung der Effizienz des Cash-Flow-Prozesses. Als erstes Unternehmen weltweit brachte Intrum Justitia ein ausschliesslich modellbasiertes Verfahren zum Einsatz, um die Sichtweisen von Business und IT in einem gemeinsamen Bauplan zu vereinheitlichen. Dabei wurde gänzlich auf traditionelle, personenabhängige Programmierung verzichtet. (intrum justitia/mc/ps)


Über Intrum Justitia
Intrum Justitia ist der führende Anbieter von Credit Management Services in Europa und verwaltet ein Forderungsvolumen von rund 11 Milliarden Euro. Gegründet 1923 in Schweden, beschäftigt die Gruppe heute rund 3?400 Mitarbeitende in 24 Ländern, davon rund 190 in der Schweiz, und hat mehr als 90’000 zufriedenen Kunden. Intrum Justitia verfügt über ein weltumspannendes Netzwerk, das über 160 Länder abdeckt. Seit Juni 2002 ist das Unternehmen an der Stockholmsbörse (Stockholm Stock Exchange) kotiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.