Kühne + Nagel zahlt 9,87 Mio USD in US-Kartellverfahren

Dies teilte das Unternehmen am Donnerstagabend mit. Kühne + Nagel stimmte einer Busse in Höhe von rund 9,87 Mio USD zu. Mit dem Vergleich schliesse das DOJ die Untersuchungen bei Kühne + Nagel und seinen Tochtergesellschaften ab, heisst es weiter. Der Vergleich bedarf noch der Zustimmung eines Gerichts.


Compliance-Programm angepasst
Kühne + Nagel habe während der gesamten Untersuchung sehr intensiv mit dem DOJ zusammengearbeitet, wird Karl Gernandt, Delegierter des Verwaltungsrats, in der Mitteilung zitiert. Das Unternehmen nehme die Verpflichtung, sich an die Gesetze und die kartellrechtlichen Bestimmungen zu halten, sehr ernst. Ausserdem habe Kühne + Nagel sein Compliance-Programm überprüft und ausgebaut, um die Einhaltung höchstmöglicher Standards sicherzustellen, so Gernandt weiter. Im Juli anlässlich der Halbjahrespublikationen ging CFO Gerard van Kesteren davon aus, dass die per Ende 2009 zurückgestellten 35 Mio CHF ausreichen werden, um die zu erwartenden Kosten aus einem Vergleich mit dem Departement of Justice zu begleichen. (awp/mc/ss/37)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.