Kuoni senkt Preise bei der Tochter Helvetic um bis zu 15%

Zudem wirken sich auch der starke Franken und tiefere Kerosinkosten auf die Ferienpreise aus. Günstiger würden insbesondere Ferien auf den Kanarischen Inseln, in Griechenland, der Türkei, Ägypten, in Thailand und in Kenia, hiess es im Communiqué von Kuoni vom Freitag.


Flexible Preisanpassung
Die Preisanpassungen kann Helvetic Tours flexibel handhaben und täglich nachführen, weil der Reiseanbieter vergangenen Sommer die gedruckte Preisliste abgeschafft hat. Den tatsächlichen Preis erfährt der Kunde im Internet oder beim Kontakt mit dem Reisebüro.


Auch für Städtereisen neu Tagespreise
Tagespreise führen Helvetic Tours und Kuoni nun auch für Städtereisen an. Rabatte auf Hotelübernachtungen sind so immer sofort auf dem Internet oder im Reisebüro ersichtlich. Kuoni passt bei Städtereisen zudem nach eigenen Angaben wöchentlich die Preise den aktuellen Wechselkursen an.


Auch andere Anbieter mit aktuellen Tageskursen
Kuoni ist allerdings nicht der einzige Anbieter, bei dem zum aktuellen Tagespreis gebucht wird: Bei vielen Anbietern auf dem Internet gehören die laufend wechselnden Preise ohnehin zum Standard. Beim der Migros-Tochter Hotelplan gehörenden Anbieter Travel.ch beispielsweise werden bei Städtereisen die aktuellen Flugpreise mit aktuellen Hotelpreisen verknüpft.


Weiterhin eine Liste mit fixen Preisen gibt es bei Hotelplan, Travelhouse, Globus Reisen und allen anderen Marken des Migros-Reisekonzerns M-Travel Switzerland. Man wolle den Kunden die Möglichkeit zum einfachen Vergleich der Preise lassen, sagte Mediensprecherin Prisca Huguenin-dit-Lenoir auf Anfrage. Kurzfristige Preisanpassungen würden aber dennoch auf allen Verkaufskanälen weitergegeben.


Kein Einfluss aufs Preisgefüge
Und auch auf das Preisgefüge hat die gedruckte Preisliste keinen Einfluss. Wie bei Kuoni sind auch bei M-Travel die Preise für Pauschalarrangements im Vergleich zu 2009 zwischen 5 und 15% tiefer.


Helvetic neu mit Buggy-Service
Der Kampf um die Kundschaft spielt sich allerdings nicht nur über den Preis ab: Als Innovation lanciert Helvetic Tours dieses Jahr einen so genannten Buggy-Service. Dabei können Eltern an acht Feriendestinationen aus vier Kinderwagenmodellen auswählen. Wenn sie dann an ihrem Ferienort angekommen sind, steht das Gefährt für den Nachwuchs bereits am Flughafen bereit. (awp/mc/pg/22)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.