Leuthard konkretisiert Ideen für drittes Konjunkturpaket

Diese prozyklische Wirkung solle mit dem dritten Konjunturpaket möglichst verhindert werden. Über das dritte Konjunkturpaket hat der Bundesrat vergangene Woche zum ersten Mal diskutiert. Ob das Programm ausgelöst wird, soll im Juni aufgrund der Wirtschaftsprognosen entschieden werden. Bereits am Laufen sind zwei Massnahmenpakete, welche vom Parlament in der Winter- respektive in der Märzsession verabschiedet wurden.


Mehr Praktikumsstellen beim Bund
Als weiteres Element des dritten Konjunkturprogramms bezeichnete Leuthard die Bekämpfung der Arbeitslosigkeit, insbesondere jene unter Jugendlichen. Soll soll die Zahl der Praktikumsstellen beim Bund verdoppelt werden. Und auch private Firmen sollen Anreize zur Schaffung solcher Stellen erhalten. Den dritter Pfeiler des neuen Pakets sollen gemäss Leuthard Anschub- und Exportfinanzierungen für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) darstellen. «Unter dem Aushängeschild Schweiz sollen Sektoren aufgebaut werden, welche wie die Uhren- und Schokoladenindustrie Weltruf erlangen können», sagte Leuthard. (awp/mc/ps/11)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.